ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:31 Uhr

Fußball
„Not gegen Elend“: Lübben holt einen Punkt beim Letzten

 GW Lübben und Peer Glzow (r.) spielten 0:0 in Blankenfelde.
GW Lübben und Peer Glzow (r.) spielten 0:0 in Blankenfelde. FOTO: FuPa Brandenburg
Brandenburg-Liga. Grün-Weiß Lübben ist beim Tabellenschlusslicht in Blankenfelde-Mahlow nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Dennoch konnten sich die Spreewälder am Ende über eine Seltenheit freuen. Von Sven Bock

Preußen Blankenfelde-Mahlow – Grün-Weiß Lübben 0:0. SR: Buttenstedt; Z: 75.

Die Null stand vorne wie hinten: Schlusslicht Blankenfelde-Mahlow und Grün-Weiß Lübben haben sich im Kellerduell der Brandenburg-Liga torlos getrennt. Höhepunkte waren in der spielerisch schwachen und von zahllosen Mittelfeldzweikämpfen geprägten Partie absolute Mangelware. Nur jeweils eine klare Torchance stand nach dem Abpfiff auf dem Zettel: In der 10. Minute hatte BSC-Kapitän Blazynski die dicke Gelegenheit zur Führung, schlenzte den Ball aber am Toreck vorbei. In der Schlussphase hätten dann die Gäste fast noch den glücklichen Siegtreffer erzielt. In der 86. Minute zog Neubauer bis auf die Grundlinie und brachte die Kugel flach vor das BSC-Tor. Am zweiten Pfosten rutschte Leschnik heran, doch der Ball sprang vom Aluminium nur an seinen Unterschenkel und trudelte parallel zur Torlinie, bevor er von der Abwehr geklärt werden konnte. Für Lübben war es nach elf Partien in Folge mit Gegentreffern erst das zweite Zu-Null-Spiel überhaupt in dieser Saison.

BSC-Trainer Schult urteilte: „Es war Not gegen Elend.“ Lübbens Trainer Markus Wolf sagte: „Wir können mit dem Punkt zufrieden sein. Wir wollten die Null hinten stehen haben, das haben wir geschafft. Wenn uns Gott gewogen ist, geht der Pfostenschuss kurz vor Schluss rein. Aber im Endeffekt können wir von einem gerechten Remis sprechen.“