| 11:19 Uhr

Handball Brandenburgliga Männer
Mit Tempohandball zum souveränen Auswärtssieg

Der HC Spreewald gewinnt in Rangsdorf mit 35:20.

SV Lok Rangsdorf - HC Spreewald 20:35 (10:17) Nach drei Siegen zu Saisonbeginn gewann der  HC Spreewald auch das Auswärtsspiel in Rangsdorf.

Das Team von Trainergespann Wolschke/Zwieb musste personell erneut auf Pascal Würfel und Chris Guhrenz verzichten. Der HC Spreewald versuchte, druckvoll in die Partie zu starten, scheiterte anfangs jedoch mehrfach an dem guten Lok-Torhüter Hendryk Büttner, der seiner Mannschaft über weite Strecken des Spiels einen guten Rückhalt gab und vor höheren Rückständen bewahrte.

Doch die HC-Sieben zog das Tempo, angetrieben vom Mittelmann Paul Meisner, weiter an und konnte  bis zur 15. Minute auf 3:8 enteilen. Aus der stabilen Deckung, in Kombination mit einem besser als zuletzt aufgelegten Torhüter Florian Kleindienst heraus, konterte der HC Spreewald über die beiden schnellen Außenspieler Tim Glowinkowski und Danilo Wendt und bestrafte Fehler der Rangsdorfer konsequent über die gesamte Spielzeit.

Wenn eine Zeit lang auf Seiten der Spreewälder mal nicht alles glatt lief, war Nils Werner als Kapitän da und übernahm Verantwortung. Nach Belieben spielte dieser seine individuelle Klasse aus und wurde mit neun Treffern zum erfolgreichsten Schützen der Partie. Gleichzeitig gelang dem Kapitän der Spreewälder das Tor des Tages vom Siebenmeter, als dieser ein Wurf als Rakete kurz vor Ende der ersten Halbzeit unter die Latte nagelte.

In Summe ein nie gefährdeter Auswärtssieg. Nach vier Spielen und 8:0 Punkten belegt der HC Spreewald weiterhin Platz drei in der Tabelle.

Es spielten für den HC Spreewald:

Florian Kleindienst und Daniel Wegner (beide im Tor), Florian Beyer (1), Danilo Wendt (6), Jonathan Weske (2), Tobias Lubig (1), Paul Meisner (5), Erik Handke (2), Jens Kranick (2), Nils Werner (9), Tim Glowinkowski (5), Pascal Freund (2).