ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:28 Uhr

Fussball
Lübben trifft auf einen alten Bekannten

Brandenburgliga. Hohenleipisch will in der Fußball-Landesliga in Kolkwitz punkten. Zuschauer in Brieske können auf viele Tore hoffen. Von Marco Kloss

Oranienburger FC (3.) – SV Grün-Weiß Lübben (4.)

Auf einen alten Bekannten treffen die Grün-Weißen in Oranienburg. Einige Duelle, wenngleich auch schon mehrere Jahre zurück, säumten den gemeinsamen Weg. Gewannen die Lübbener 2007 beim OFC, blieb es bei ausgeglichenen Duellen. Erst im Februar 2016 gewannen die Spreewälder mit 1:0 ein Testspiel in Lübben. Insgesamt war die Heimmannschaft meist die erfolgreichere, wobei nach zwei Niederlagen in Folge auch ein Erfolg für die Gäste nicht unmöglich scheint.

Kolkwitzer SV (8.) – VfB Hohenleipisch 1912 (12.)

Beide Kontrahenten konnten seit längerem nicht mehr gewinnen und unterlagen in der Vorwoche jeweils gegen Titelkandidaten. Kolkwitz verlor beim Dritten und Hohenleipisch wurde die schlechte Chancenverwertung gegen den Spitzenreiter zum Verhängnis. Genau dieses Manko muss die VfB-Elf überwinden, wenn sie wieder Kontakt zum Mittelfeld herstellen will, wobei sie im Idealfall den KSV sogar überholen würde. In der wohl offen erscheinenden Partie ist Hohenleipisch auf einen kämpferischen Gastgeber eingestellt, der den zweiten Heimsieg will, der VfB aber auch nicht mit leeren Händen abreisen möchte.

FSV Brieske/Senftenberg (2.) – SG Phönix Wildau (13.)

Nach der zwischenzeitlichen Tabellenführung am letzten Spieltag, ließen die Knappen nach und wollen nun wieder über 90 Minuten guten Fußball zeigen. Im Heimspiel des FSV fielen in den letzten Spielen zahlreiche Treffer und selten waren die Spiele gegen Wildau mit wenigen Treffern zu Ende. Scheint die Favoritenrolle klar verteilt, ist man bei den Knappen gewarnt, verlor man doch 2014 mit einer schwachen Leistung auf heimischem Rasen gegen Wildau.

FV Erkner (4.) – SpVgg. BW 90 Vetschau (5.)

Beim Spiel Vierter gegen Fünfter haben wohl nur die kühnsten Optimisten an das Duell des FV gegen Vetschau gedacht. Beide Mannschaften überraschen mit guten Offensiven und haben jeweils die letzten beiden Spiele gewonnen. In der letzten Saison blieb Erkner mit einem Remis und dem Sieg in Vetschau gegen den damaligen Aufsteiger ungeschlagen und möchte diese Serie gern fortsetzen.

Auf einen unbekannten Gegner trifft die Reserve vom FSV Brieske/Senftenberg mit dem SV Döbern. Beide können mit dem ersten Saisondrittel zufrieden sein. Mit dem Sieg in der Vorwoche sammelte Altdöbern Selbstvertrauen und möchte mit einem Sieg gegen Friedersdorf wieder in die obere Tabellenhälfte. Das Kellerduell schlechthin erwartet den FSV Lauchhammer gegen Bad Liebenwerda. Soll es eine Aufholjagd geben, wäre im Duell mit dem Tabellen-14. die beste Chance. Der TSV Schlieben kommt immer besser in Fahrt und will mit einem Heimsieg den Abstand auf Großräschen vergrößern, die ihrerseits mit einem Sieg am TSV vorbeiziehen können. Vor der Saison hat sicher niemand beim Spiel Luckau gegen Herzberg an ein Duell Zweiter gegen Dritter gedacht. Der FSV überrascht mit einer tollen Saison und geht leicht favorisiert in die Partie. Spitzenreiter SC Spremberg wird gegen Eintracht Peitz versuchen, in der Erfolgsspur zu bleiben, während es für den Viertplatzierten Spremberger SV in Drebkau nur ein Ziel, drei Punkte, gibt.