ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:23 Uhr

Handball
Im Gleichschritt Richtung Titel

Der HC Spreewald holt beim Tabellenführer der Brandenburgliga einen wertvollen Punkt.

Handball-Brandenburgliga Männer HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf –. HC Spreewald 26:26 (12:12). Nach den erfolgreichen Auswärtsspielen in Cottbus und Bad Liebenwerda traten die Männer des HC Spreewald zum dritten Mal in Folge in der Ferne an. Gegner war der Vorjahresmeister und derzeitige Tabellenführer HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. Die mit ehemaligen Routiniers des VfL Potsdam gespickte Mannschaft lag vor dem Spiel punktgleich (22:2) mit dem HC an der Tabellenspitze. Nach der deutlichen 27:36 Hinspiel-Niederlage der Spreewälder konnte jedoch bereits an diesem Wochenende der Kampf um die Meisterschaft entschieden werden. Bei einer erneuten Niederlage wäre die Gurkentruppe – aufgrund des direkten Vergleichs – auf drei Verlustpunkte der HSG angewiesen. Dies ist beim derzeitigen Leistungsvermögen der Teltower Truppe schwer vorstellbar.

Beide Mannschaften waren sich dem Stellenwert dieses Aufeinandertreffens bewusst und gingen mit der nötigen Aggressivität und Körpersprache in das Spitzenspiel. Im Torabschluss offenbarten sie jedoch zu Beginn der Partie einige Nachlässigkeiten. Erst nach drei Spielminuten erzielte Danilo Wendt das erste Tor des Tages, ehe Nils Werner wenig später auf 0:2 (5.) erhöhte. Trainer und Spieler feierten den diesmal gelungenen Spielbeginn, um nur wenig später den 2:2-Ausgleich (6.) hinnehmen zu müssen. Nach dem zwischenzeitlichen 8:4 (15.) hielten die beiden Topscorer der HSG, Sascha Klimczak and Linkshänder Enrico Bolduan, den Vier-Tore-Vorsprung aufrecht (10:6, 19.). Als es jedoch nach dem 12:8 (23.) Florian Kleindienst gelang, den Kasten regelrecht zu vernageln, starteten die Spreewälder eine Aufholjagd. Pascal Freund, Nils Werner, Chris Guhrenz und Erik Handke machten binnen drei Spielminuten den Rückstand wett (12:12, 27.).

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Teltower trotz einiger Wechsel. Infolgedessen konnte der HC beim 14:17 (39.) durch Jens Kranick erstmalig auf drei Tore davon ziehen. Als jedoch die HSG bei eigener Unterzahl von 16:18 auf 18:19 (45.) verkürzte, spitzte sich der Spielverlauf wieder zu. Den Routiniers Nils Werner (2) und Pascal Freund gelang es jedoch durch Einzelleistungen weiterhin vorzulegen (23:24, 24:25, 25:26). Auf der Gegenseite verdichtete die Abwehr gegen den starken 1:1-Spieler Sascha Klimczak, der jedoch mit all seiner Spielübersicht mehrfach Linksaußen Nico Buschke (2) in Szene setzte. Dieser egalisierte den Vorsprung bis zum 26:26 (60.).

Der HC Spreewald spielte mit: Florian Kleindienst und Daniel Wegner (beide im Tor), Florian Beyer (2), Danilo Wendt (3), Jonathan Weske, Paul Meisner, Chris Guhrenz (3), Erik Handke (2), Pascal Freund (6), Jens Kranick (2), Tim Glowinkowski und Nils Werner (8/2).