ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:37 Uhr

Handball
Gurkentruppe festigt zweiten Tabellenplatz

Nach dem Sieg wurde in der Kabine ordentlich gefeiert.
Nach dem Sieg wurde in der Kabine ordentlich gefeiert. FOTO: Verein
Cottbus. In der Handball-Brandenburgliga der Männer gewinnt der HC Spreewald beim LHC Cottbus II mit 30:26 (13:12).

Das Spiel zwischen der zweiten Vertretung des LHC Cottbus und den Männern des HC Spreewald stellte den Auftakt in das Spieljahr 2018 und gleichzeitig das letzte Hinrundenspiel in der Brandenburgliga dar. In Erinnerung an die Vorsaison war das Trainergespann Wolschke/Zwieb gewarnt, denn mit zwei Niederlagen gegen die damals aufgestiegenen Cottbuser verspielte die Gurkentruppe die mögliche Meisterschaft. Auch in diesem dritten Aufeinandertreffen war es ein ständiges Auf und Ab, bei dem wieder einmal die breitere Bank, aber auch Spielintelligenz, den Ausschlag gaben. Nach ausgeglichenen 50 Spielminuten siegten die Spreewälder mit 26:30 (11:12).

In der für alle Beteiligten ungewohnten Halle in der Poznaner Straße in Cottbus waren die ersten zehn Spielminuten nach vierwöchiger Spielpause durch Unkonzentriertheit und ausgelassene Chancen geprägt. Nach dem 4:3 (12.) des Gastgebers nutzten die Spreewälder eine Überzahlsituation, um auf 4:6 (14.) zu enteilen. Die HC-Abwehr stellte sich nun besser auf die wendigen Cottbuser Spieler ein und hatte in Torhüter Daniel Wegner einen sicheren Rückhalt. Die Achse Kröning-Michling konnte jedoch während des gesamten Spiels nicht völlig ausgeschaltet werden. Nach dem Anschlusstreffer durch „Altmeister“ Robert Michling (5:6, 15.) erhöhte wenig später der HC durch einen Konter über den schnellen Paul Meisner auf 7:9 (20.). Die letzten drei Spielminuten waren ein wahres Schützenfest ohne wirkliche Gegenwehr. Nach dem 10:12 (28.) durch Jonathan Weske glichen Florian Arend und Robert Michling zum 12:12 aus. Die letzten 30 Sekunden wurden jedoch durch die in Unterzahl agierenden Gäste herunter gespielt und mit der Halbzeitsirene zum 12:13 durch Nils Werner belohnt.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es keiner der Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Bis zum 17:17 (38.) legten die Gäste stets vor, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. In Überzahl mussten sie sogar das 20:19 (42.) hinnehmen. Nun zündeten jedoch die an diesem Tag treffsichersten HC-Schützen Pascal Freund und Nils Werner (20:22, 45.). Die Gastgeber glichen zwar noch einmal zum 24:24 (50.) aus, zollten jedoch zunehmend dem hohen spielerischen Aufwand Tribut. Auf der Gegenseite spielte Mittelmann Nils Werner die Spielzüge lange aus und setzte sich entweder selbst im Eins-gegen-Eins durch oder fand in Pascal Freund einen aus dem Rückraum treffsicheren Shooter. Auf das 24:27 (54.) reagierte der LHC mit der nötigen Auszeit, die jedoch nicht mehr Früchte trug, so dass erneut Pascal Freund zum beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung traf. Dieser konnte bis zum Spielende aufrechterhalten werden. Wenig Raum für die wendigen Cottbuser Rückraumspieler und blendend aufgelegte HC-Routiniers führten den HC letztlich zum 26:30-Auswärtserfolg. Damit festigt die Gurkentruppe (20:2 Punkte) den zweiten Tabellenplatz vor dem LHC II (3. Platz, 16:6).

Am kommenden Wochenende treten die Spreewälder erneut auswärts an, dann ist der HC Bad Liebenwerda der Gegner.
HC Spreewald: Florian Kleindienst und Daniel Wegner (beide im Tor), Florian Beyer, Danilo Wendt (2), Jonathan Weske (2), Paul Meisner (2), Chris Guhrenz (3), Erik Handke (1), Pascal Freund (8/1), Tobias Lubig, Tim Glowinkowski (1) und Nils Werner (11/4)