ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:10 Uhr

Fussball
Grün-Weiß kassiert ernüchternde Auswärtspleite

Fußball-Brandenburgliga. MSV Neuruppin – Grün-Weiß Lübben 4:1 (2:1) T: 1:0 Lemke (6.), 2:0 Milushev (15.), 2:1 Tola (45.), 3:1, 4:1 Lemke (71.,86.); S: Seifarth (Teltow); Z: 78; Lübben: Margraff – Leupold, Trehkopf, Herms, Leschnik – Müller, Neubauer (66.Albrecht), Gülzow (66.Albrecht), Tola (81.Menzlow) (59.Savaris Lopes) – Lindner, Gutar.

Die Lübbener konnten in keiner Weise an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen. Ohne Biss, vor allem im Zweikampfverhalten, wurde es dem Gegner recht leicht gemacht, sein Spiel aufzuziehen. Bei den favorisierten Ostprignitzern wollten die Lübbener unbedingt vermeiden, sich mit Kontern überrumpeln zu lassen. Doch einen Ballverlust an der gegnerischen Strafraumgrenze nutzten die Gastgeber mit schnellem Umkehrspiel zur Führung, wodurch die Lübbener Taktik erst einmal hinfällig war. Einmal retteten die Grünweißen noch auf der Linie, bevor das 2:0, dem ein erneuter Ballverlust in der Vorwärtsbewegung voraus ging, fiel. Neue Hoffnung in den Reihen der Spreewaldkicker keimte mit der Resultatsverkürzung auf. Eduard Gutar setzte sich rechts durch. Seine scharfe Eingabe erreichte Johannes Neubauer, dessen Schuss geblockt wurde, Valmir Tola jedoch abstaubte. Ihre stärkste Phase, mit zwei Riesenchancen zum Ausgleich, hatten die Lübbener unmittelbar nach dem Pausentee. Einen lang geschlagenen Ball legte Gutar zurück auf Höhe des Elfmeterpunktes, doch Tola schoss frei­stehend über das Tor. Dann köpfte Markus Müller, nach einer Ecke aus guter Position knapp vorbei. Mit der dann etwas offeneren Spielweise erreichte Grün-Weiß durchaus optische Gleichwertigkeit. Die Anfälligkeit bei Kontern, lethargischem Abwehrverhalten und taktischen Fehlern geschuldet, machte es den Fontanestädtern relativ leicht, mit zwei weiteren Treffern für klare Verhältnisse zu sorgen.