ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Handball
Erste Saisonniederlage für HC Spreewald

Brandenburgliga Männer. Handball-Brandenburgliga: Nach einer katastrophalen Abwehrleistung gibt es eine 27:36-Pleite gegen Teltow/Ruhlsdorf.

HC Spreewald – HSG RSV Teltow/Ruhsldorf 27:36 (12:22). Am neunten Spieltag der Brandenburgliga musste der HC Spreewald die erste Saisonniederlage gegen den neuen Tabellenführer und Vorjahresmeister aus Teltow/Ruhlsdorf hinnehmen. Eine katastrophale Abwehrleistung und mangelnde Chancenverwertung im Angriff entschieden das Spiel bereits in der ersten Halbzeit.

Beim ersten Heimspiel der Saison in der Luckauer Halle „An der Schanze” erwarteten die zahlreichen Zuschauer das Spitzenspiel.  Alle Vorsätze des HC waren jedoch nach dem schnellen 0:3 (4.) und 2:8 (10.)-Rückstand über den Haufen geworfen. Nach der nötigen Auszeit keimte beim 6:10 (15.) kurzzeitig Hoffnung auf. Nicht die anfänglich tragenden Figuren Sascha Klimczak und Enrico Bolduan, sondern die jungen Nico Buschke und Moritz Dettmer nutzten die nachlässige Abwehrarbeit der Spreewälder konsequent aus. Beim 8:17 (23.) sprach die Körpersprache der Gastgeber Bände und Resignation machte sich breit. Während die Teltower von allen Positionen Wurfgefahr ausstrahlten, verzweifelte der HC auf der anderen Seite immer wieder an der harten, aber fairen Abwehrarbeit oder am blendend aufgelegten HSG-Schlussmann Kevin Moritz. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Randberliner ansehnlich einen Zehn-Tore-Vorsprung (12:22).

Mit Wiederanpfiff versuchten die Spreewälder zumindestens, die zweite Halbzeit offener zu gestalten. Einsatz und Wille waren zu erkennen, jedoch ließen sich die Teltower nicht aus der Ruhe bringen. Sie spielten weiterhin konsequent die HC-Abwehr auseinander und verwandelten sicher. Auf der Gegenseite fehlten die Überzeugung und der nötige Zug zum Tor. Zum schlechtesten Spiel der Saison paarte sich nun auch noch Wurfpech. Bezeichnend für die Leistung des HC ist, mit welcher spielerischen Leichtigkeit der Vorjahresmeister aus dem 20:30 (44.) binnen vier Minuten ein 20:35 erspielte. Glücklicherweise erhielten in den letzten zehn Spielminuten auch die jungen Nachwuchsspieler der HSG Einsatzzeiten, so dass der HC mit einem 7:1-Lauf Ergebniskosmetik betreiben konnte (27:36 Endstand).

Mit dieser ersten Niederlage tauschen die beiden punktgleichen (16:2) Mannschaften die Tabellenplätze. Die Aufgaben für den HC werden jedoch nicht einfacher. Am kommenden Wochenende trifft man im Spreewaldderby auf die TSG aus Lübbenau. Anpfiff zum Heimspiel im Lübbener „Blauen Wunder“ ist am Samstag um 18.15 Uhr. Die Gurkentruppe muss dabei eine spielerische und einsatzmäßige 180-Grad-Wende schaffen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden.

HC Spreewald: Florian Kleindienst und Daniel Wegner (Tor), Florian Beyer (2), Danilo Wendt (3), Jonathan Weske (2), Paul Meisner (4/1), Tim Glowinkowski (2), Chris Guhrenz, Erik Handke (1), Pascal Freund (5), Tobias Lubig, Jens Kranick (3), Nils Werner (5).