ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:14 Uhr

Fussball
Doppelschlag bringt Lübbenerin Spiellaune

Fußball-Brandenburgliga. Grün-Weiß Lübben – Union Klosterfelde 7:1 (2:0) T: 1:0 Lindner (11.), 2:0 Tola (15.), 3:0 Müller (57.), 4:0 Lindner (60.), 4:1 Yamann (62.), 5:1 Lindner (79.), 6:1 Lehmann (84.), 7:1 Gülzow (89.); S: Hagemeister (Cottbus); RK: Klotsche (Union/65.,wg.grobem Frustfoul); Z: 105; Lübben: Kopsch – Leupold, Trehkopf, Herms, Leschnik – Müller, Neubauer (66.Lehmann), Gülzow, Tola (71.Savaris Lopes) – Lindner, Gutar (66.Albrecht). Von Roland Scheumeister

Angesichts der drei Pflichtspielniederlagen zum Saisonauftakt begannen die Grünweißen etwas unruhig. Doch nach einem Pressschlag Eduard Gutars ließ der Torwart den Ball prallen und Romano Lindner staubte clever ab. Valmir Tola machte den Doppelschlag perfekt, indem er einen Freistoß von Philipp Herms aus dem Halbfeld per Kopf ins Tor verlängerte. Damit wich die anfängliche Unsicherheit der zusätzlich motivierenden Vorfreude auf den anschließenden Besuch des Lübbener Stadtfestes. Es boten sich weitere Chancen, u.a. als ein Klosterfelder über den Ball schlug. Das wiedergewonnene Selbstvertrauen transportierten die Spreewaldkicker nahtlos in die zweite Halbzeit. Markus Müller setzte sich in starker Manier im Strafraum durch und netzte ein. Lindner tankte sich allein an der Außenlinie durch und schloss ab. Eigentlich war dies die Entscheidung, doch eine Verkettung mehrerer Abwehrfehler der Gastgeber half den Unionern zu verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt kam damit noch einmal ein Fünkchen Hoffnung bei den Klosterfeldern auf. Insgesamt ließen die Grünweißen aber wenig zu und suchten, getrieben von Leidenschaft und Willen, weiterhin die Offensive. Drei weitere, super herausgespielte Treffer waren die Folge. Fazit des diesmal für den dienstlich verhinderten Trainer Thomas Schmidt von der Bank Regie führenden Vereinspräsidenten Oliver Keutel: „Kompliment an die Mannschaft, die heute alles umgesetzt und nach holprigem Saisonstart ein echtes Achtungszeichen gesetzt hat“.