| 02:41 Uhr

Spinte, Fastnacht, Erntedank in Hartmannsdorf

FOTO: privat
Hartmannsdorf. Brauchtum und Traditionen werden in Hartmannsdorf bewahrt. Der Kultur- und Sportverein Hartmannsdorf (KSH) 1998 kümmert sich darum. asd1

"Gemeinschaft liegt uns am Herzen", sagt die Vereinschefin Annett Kaiser. "Wir wollen den Bürgern Gelegenheit geben, sich zu treffen, miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam zu feiern."

Mit dem Erntedankfest wurde eine Lücke im Jahreskalender des Vereins geschlossen.

Am Sonnabend, 7. Oktober, findet die zweite Auflage statt. Schon die Premiere im vergangenen Jahr war ein Erfolg. "Die Resonanz war super", sagt Annett Kaiser. Damals wurden Erntekronen in den Mittelpunkt gerückt, und fünf Kronen schließlich von Bürgern gefertigt, das schönste Exemplar prämiert. Diesmal sind Puppen aus Heu gefragt. Sie sollen, so der Wunsch des Vereins, eine Szene aus dem Dorfleben darstellen. Seit Wochen wird geplant, werden Ideen geschmiedet und umgesetzt. Der KSH hat das Heu zur Verfügung gestellt. Vier Gruppen wetteifern um die schönste Heupuppe. Die Prämierung erfolgt während des Erntedankfests. "Dass sich Bürger einer gemeinsamen Aufgabe stellen, sich für die Umsetzung regelmäßig treffen und die Herausforderung gemeinsam meistern - schon das ist ein Erfolg", sagt die Vorsitzende des KSH. Sie freut sich auf die Präsentation der Heupuppen.

Das Erntedankfest findet im ehemaligen Gasthaus "Huth" in Hartmannsdorf statt. Es beginnt um 19 Uhr. Gäste auch aus anderen Orten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist nur einer von mehreren kulturellen Höhepunkten im Jahr im Lübbener Ortsteil. Traditionen und Brauchtum werden auch während der Fastnacht sowie des Spinteballs bewahrt, und auch mit dem Maibaumaufstellen gelebt. Zudem werden die Senioren des Dorfs zur Weihnachtsfeier eingeladen. Auch Kinder, -Dorf- und Sportfeste werden in Hartmannsdorf organisiert. Die Planungen für das nächste Jahr laufen auf Hochtouren. Am 25. August 2018 feiert der Kultur- und Sportverein seinen 20. Geburtstag. Die Anger-Olympiade wird einer der Höhepunkte sein wie Annett Kaiser sagt. Sie kündigt ein attraktives Programm auf dem Dorfanger an. Die Niewitzer Blasmusikanten haben ihr zufolge schon zugesagt, auch einen Rummel soll es geben.

Der Kultur- und Sportverein Hartmannsdorf zählt mehr als 100 Mitglieder. Sie kommen der Vorsitzenden zufolge aus dem Ort selbst, aber auch von außerhalb.