| 13:50 Uhr

Spielplatz Pretschen
Pretschener haben ihren Spielplatz

neuer Spielplatz in Pretschen
neuer Spielplatz in Pretschen FOTO: Ingrid Hoberg
Pretschen. Viele Unterstützer und die Gemeinde Märkische Heide haben das Projekt umgesezt.

Dass der Ort Pretschen in der Märkischen Heide ein Dorf mit Zukunft ist, haben die Einwohner und die Gemeinde beim gleichnamigen Wettbewerb höchst erfolgreich bewiesen. Doch das heißt nicht, dass alle Wünsche für ein geselliges Dorfleben erfüllt sind. So fehlte bis vor Kurzem ein Spielplatz für die jüngsten Pretschener. Nun haben sie das Areal am Gutshof in ihren Besitz genommen.Ganz nach ihren Wünschen gibt es Spielgeräte aus Robinienholz und sogar ein Matschbecken, in dem die Kinder nach Herzenslust mit Wasser und Sand herumkleckern können.

Ein Beispiel genommen haben sich die Pretschener an den Einwohnern von Wittmannsdorf-Bückchen. Dort hatten sich vor einiger Zeit Eltern und weitere Unterstützer zusammengetan und mit viel Eigeninitiative einen Spielplatz modernisiert und neu gestaltet. „Das Projekt hat sich bewährt - denn wer vor Ort ist, hegt und pflegt das Geschaffene“, sagt Bürgermeisterin Annette Lehmann. Auch in Pretschen wurde das nun umgesetzt. Der Verein Mroscina übernahm die Koordinierung der Gemeinschaftsarbeit.

So wurden mehrere Varianten vor Ort geprüft, an welchem Standort der neu zu schaffende Spielplatz gebaut werden sollte. Ein zentraler Platz, nicht abgelegen, für Einheimische und Besucher gleichermaßen gut erreichbar sollte es sein. „Auch wenn die Gutshofanlage unter Denkmalschutz steht und das die finanziellen Belange betrifft, ist die Entscheidung so gefallen - der Platz soll ja schließlich auch genutzt werden“, betont die Bürgermeisterin. Sie denkt daran, dass in der Dorfmitte der Maibaum aufgestellt wird, dass Besucher ins Gasthaus einkehren und auch die Mädchen und Jungen der Kita beim Spaziergang durch Pretschen dort vorbeikommen.

Insgesamt sind nun 45 000 Euro in den Spielplatz investiert worden - für Spielgeräte und Nebenkosten, wie die Annett Lehmann informiert. „Rund 16 000 Euro hat der Verein aus Eigenmitteln aufgebacht“, erklärt Ilka Paulick vom Verein Mroscina. 29 000 Euro kommen aus Spenden und Zuwendungen, einschließlich einer Förderung von 5000 Euro vom Land aus Lottomitteln.

Der Platz ist für Kinder bis zwölf Jahre gestaltet worden. Pretschener Mädchen und Jungen konnten bei der Auswahl der Spielgeräte ihre Wünsche einbringen. Und dann ging es an die Realisierung des Vorhabens. „150 Tonnen Sand sind bewegt worden“, berichtet Ilka Paulick. Das war nur mit Technik und vielen Stunden Eigenleistung möglich. „Wir hatten die Aufgaben aufgeteilt, jeder hat nach seinen Möglichkeiten geholfen, seinen Anteil eingebracht“, ergänzt sie. „Und das Ergebnis kann sich sehen lassen“, betont Bürgermeisterin Lehmann. Sie verweist darauf, dass es erst durch den hohen Eigenanteil des Vereins möglich gewesen sei, einen Fördermittelantrag zu stellen. „Wir sprechen jedem anderen Ortsteil Mut zu, selbst etwas für das Leben im Dorft zu tun“, sagt Ilka Paulick.

Der Spielplatz ist von den jüngsten Pretschenern schon in Besitz genommen worden, auch wenn noch einige Kleinigkeiten wie die Beschilderung zu erledigen sind. Das sonnige, warme Herbstwetter der vergangenen Tage musste einfach genutzt werden.

neuer Spielplatz in Pretschen
neuer Spielplatz in Pretschen FOTO: Andrea Otto