| 02:49 Uhr

Seniorengenossenschaft könnte Zukunftsmodell in Lübben sein

Lübben. Zu einem Informationsabend wird für Dienstag, 8. April, um 18 Uhr ins Hotel Spreeblick eingeladen. Das Thema lautet: "Seniorengenossenschaft für den Spreewald – ein Zukunftsmodell für die Stadt Lübben und das Amt Unterspreewald?" red/is

Veranstalter ist der CDU-Stadtverband in Zusammenarbeit mit Georg Graf. Der Vorsitzende der Senioren-Union Dahme-Spreewald trägt die Idee schon längere Zeit mit sich herum. Seniorengenossenschaften sollen älteren Menschen möglichst lange ein eigenständiges Leben im vertrauten Wohnumfeld ermöglichen. Hierbei helfen (ältere) Menschen, die dazu in der Lage sind, noch älteren Menschen, die darauf angewiesen sind, im Alltag, heißt es in der Ankündigung. Die Mitglieder sollen dies nicht nur aus Solidarität tun. Sie sorgen mit jeder Stunde Arbeit für ihre eigene Zukunft vor.

Zeitkonto für Helfer

Mit ihren geleisteten Arbeitsstunden sparen sie auf einem Zeit- oder Geldkonto bei der Seniorengenossenschaft an. Wenn sie später selbst Hilfe benötigen, nutzen sie dieses Konto. Die freiwillige Arbeit wird damit zur zusätzlichen Altersvorsorge, erklärt Organisator Thomas Bartel vom Stadtverband. Über das Modell informiert Fachmann Ingo Hansen als Landesvorsitzender der Senioren-Union.