ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:20 Uhr

Schlepzig
„Seinerzeit“ als gastliches Haus mit Anspruch

René Kowatsch (l), Geschäftsführer der Satama GmbH, stellt Raymond Fränkel, den neuen Hoteldirektor des Schlepziger „Spreewaldresort Seinerzeit“ im Unterspreewald vor.
René Kowatsch (l), Geschäftsführer der Satama GmbH, stellt Raymond Fränkel, den neuen Hoteldirektor des Schlepziger „Spreewaldresort Seinerzeit“ im Unterspreewald vor. FOTO: Steffen Lelewel / Satama GmbH
Schlepzig. Die „Feine Küche“ des Vier-Sterne- Hotels in Schlepzig überzeugt Gäste aus nah und fern.

„Carpaccio von roter Bete verfeinert mit einer Apfelmarinade aus gereiftem Balsamessig und Meerrettich gekrönt von gebackener Vetschauer Grützwurst“  - so wird die Vorspeise „Rote Rübe trifft Grützwurst“ im Restaurant „Feine Küche Zum Grünen Strand der Spree“ in Schlepzig auf der Speisekarte beschrieben.  Dem internationalen Gast wird die regionale Spezialität „baked Vetschauer black pudding“ in dieser Kombination nahe gebracht. René Kowatsch, einer der beiden Geschäftsführer der Satama GmbH, weiß um die Qualität der Delikatessen, die Chefkoch Maik Renner kreiert.

„Wir sind ein Vier-Sterne-Hotel und möchten Gästen aus der Region ermutigen, die Schwelle  zu unserem Haus zu überwinden“, erklärt Kowatsch bei einem kulinarischen Ausflug quer durch den Garten, mit einem Abstecher zu See und Meer, Wiesen und Weide bis zum Dessert, wie es auf der Karte heißt. Im modernen Landhausstil werden die Kreationen des Küchen-Teams serviert. „Kurt Tennerts Landgasthaus ,Zum grünen Strand der Spree‘ lebt weiter“, sagt der Geschäftsführer. Das Original-Schild des Gründers und einstigen Besitzers gehört zu den historischen Elementen, die das besondere Ambiente ausmachen. In der Absack-Bar, für manchen Hotel-Gast auch der erste Ruhepunkt nach der Anreise, ist noch die originale Außenwand des historischen Gebäudes zu sehen.

Rustikaler geht es in der Spreewälder Privatbrauerei 1788 zu.  Dort wie im „Seinerzeit“ finden das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen statt. „Brauhaus Live“ bietet Unterhaltungsmusik, so ist am 24. November ab 20 Uhr Hannalene aus Berlin zu Gast. Zum Frühschoppen mit Live-Musik wird auch im Winter sonntags von 11 bis 15 Uhr  eingeladen. Die „Oktoberfestspitzbuben“ werden am 3. Dezember für stimmungsvolle Blasmusik sorgen.

Bei der Weihnachtsbäckerei  am Holzbackofen im Brauhaus sollen Kinder und Eltern in der Adventszeit gemeinsam ein paar Stunden genießen. Am 26. November gibt es die erste Weihnachtsbäckerei. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr können aus dem Teig, der gemeinsam mit dem Koch zubereitet wird,  leckere Plätzchen gebacken werden.

Ein engagiertes Team kümmert sich um die Gäste im Hotel und in der Gastronomie. „Einige Mitarbeiter sind von Anfang an dabei, haben hier schon ihre Ausbildung gemacht“, sagt Geschäftsführer Kowatsch und verweist darauf, wie wichtig ein gutes Betriebsklima ist. Probleme, Mitarbeiter zu finden, die ins Team passen, gebe es nicht. „Die Vier-Sterne-Klassifizierung ist sicher ein Anziehungspunkt“,  schätzt er ein.

Bei aller Beständigkeit sei es in der Hotellerie und in der Gastronomie wichtig, neue Ideen zu entwickeln und auch neue Leute zu gewinnen. So sieht der Geschäftsführer den Wechsel an der Hotelspitze als einen normalen Ablauf. Fünf Jahre war Dieter Haas Hoteldirektor des „Spreewaldresort  Seinerzeit“. Zum 1. November hat nun Raymond Fränkel, bisher im Dämeritz-Seehotel Berlin-Köpenick tätig, die Hotelleitung übernommen.

Eine Übersicht über die Veranstaltungen gibt es unter: www.seinerzeit.de