| 02:42 Uhr

Sechs Mutige eröffnen die Saison

Luckau. (bkh) Noch ein bisschen kühl mit 18 Grad Celsius zeigte sich das Wetter am gestrigen Feiertagsvormittag. Doch die Sonne hatte diesmal zehn Tage mehr Zeit, das Wasser zu erwärmen.

17 Grad Celsius hatten die Badmitarbeiter René Stefanski und Manuel Schmogro zuvor im Schwimmerbecken gemessen.

"Es ist wärmer als in den vergangenen Jahren und das merkt man auch", stellte Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) fest. Fünf Luckauer vollzogen mit ihm den symbolischen Startsprung in die neue Freibad-Saison. Die zwölfjährige Lea Weidner war auch diesmal dabei. Sie gehe gern im Sommer ins Bad, sagte sie.

Seniorin Edith Plaschnick entschied sich zwischen dem Himmelfahrts-Gottesdienst in Görlsdorf und Freibad-Eröffnung für das Letztere. "Ich hab‘s ja dem Bürgermeister versprochen", sagte sie. Ihre eigene Badesaison indes hat sie schon längst eröffnet, war bereits dreimal im Egsdorfer See schwimmen. "Dort ist das Wasser schon wärmer als hier", vergleicht sie. Auch Sven und Beatrice Off trafen die Wahl zwischen Gottesdienst und Freibad. "Das war richtig, denn im Wasser ist es schön", sagte Beatrice Off. Kaya Lehmann vertrat ihre Mutter Birgit. Die Luckauer Hauptamtsleiterin blieb lieber in warmen Sachen und begnügte sich mit der Zuschauerrolle.

Gerald Lehmann dankte den Badmitarbeiterin für die gute Saisonvorbereitung und die pragmatische Lösung für den neuen Matschspielplatz, "die sich sehen lassen kann."

Zahlreiche Luckauer hatten sich im vergangenen Jahr an der Aktion "Luckau radelt" beteiligt, um das Geld dafür aufzubringen. In den nächsten Tagen soll der Spielplatz noch mit Spieltischen ergänzt werden.

Die Trampolins auf dem Gelände seien für rund 4000 Euro erneuert worden, ergänzte er. "Jetzt hoffen wir auf einen tollen Sommer, in dem viele Gäste kommen und möglichst ohne Verletzungen bleiben", so der Bürgermeister. Den ersten Ansturm dürfte es schon an diesem ersten heißen Wochenende geben, wenn das Thermometer bis auf die 30 Grad-Marke klettert.