ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Schule im Kino
„Schweigendes Klassenzimmer“ im Lübbener Kino

Theo (Leonard Scheicher) erhält von Rektor Schwarz (Florian Lukas) einen Tadel während des Fahnenappell – die Szene stammt aus dem Film „Das schweigende Klassenzimmer“.
Theo (Leonard Scheicher) erhält von Rektor Schwarz (Florian Lukas) einen Tadel während des Fahnenappell – die Szene stammt aus dem Film „Das schweigende Klassenzimmer“. FOTO: LR / Studio Canal
Lübben. Film über Zivilcourage und Zusammenhalt nach einer wahren Begebenheit wird gezeigt. Ein Zeitzeuge ist mit dabei.

Die Initiative „Filmernst“ – sehend lernen“ bringt die Schule ins Kino. Am kommenden Mittwoch, 6. Juni, wird in den Lübbener Sprewald-Lichtspielen „Das schweigende Klassenzimmer“ gezeigt – ein Film nach einer wahren Begebenheit. Karsten Köhler war dabei, als eine ganze Klasse Zusammenhalt, Solidarität und Zivilcourage zeigte. Er lebt heute in Luckau und wird im Gespräch nach dem Film darüber sprechen, wie dieses Ereignis sein Leben veränderte. Angemeldet haben sich bereits Schüler des Lübbener Gymnasiums.

Der Film entstand nach einer wahren Geschichte, die sich 1956 in einer 12. Klasse im brandenburgischen Storkow ereignete: Die Abiturienten beginnen eine Geschichtsstunde mit einer Schweigeminute – im Gedenken an die im Ungarn-Aufstand gegen die Russen Gefallenen. Im Arbeiter- und Bauernstaat keine Meinungsäußerung, über die zu diskutieren wäre, sondern ein konterrevolutionärer Akt, den es zu enttarnen gilt, heißt es in den Angaben zum Film. Der Volksbildungsminister setzt das knallharte Ultimatum: Entweder sind binnen einer Woche die „Rädelsführer“ benannt, oder die gesamte Klasse wird vom Abitur in der ganzen Republik ausgeschlossen.

Anmelden können sich interessierte Schüler und Klassen unter www.filmernst.de/Anmeldung, per Mail an anmeldung@filmernst.de oder unter Tel. 03378 209161. Beginn ist um 10 Uhr.

(is)