| 02:42 Uhr

Schulkinowochen mit Tschick und Co.

"Rico, Oskar und der Diebstahlstein" ist Teil des Filmernst-Programmes Ende Januar im Lübbener Kino.
"Rico, Oskar und der Diebstahlstein" ist Teil des Filmernst-Programmes Ende Januar im Lübbener Kino. FOTO: Filmernst
Lübben. Zum elften Mal gastieren die Schulkino-Wochen unter dem Motto "Sehend lernen – Die Schule im Kino" auch in Lübben. Angeboten werden Filme als Teil des Unterrichts und im außerschulischen Lernort Kino, zur Förderung von Film- und Medienkompetenz, kultureller und Allgemeinbildung, heißt es in der Ankündigung. Ingvil Schirling

Vier Tage lang - vom 23. bis 26. Januar - bieten die Spreewald-Lichtspiele gemeinsam mit dem etablierten Landesprojekt "Filmernst" ein opulentes Programm an. Mit dabei ist eine DEFA-Rarität für die Jüngsten, inszeniert vom kürzlich für sein Lebenswerk geehrten Regisseur Herrmann Zschoche. "Philipp der Kleine beweist Zweit- bis Viertklässlern sensibel und poetisch, dass auch ziemlich Kleine ziemlich Großes Schaffen können", sagt Jürgen Bretschneider als Filmernst-Organisator.

Ohne Kitsch und Alpenromantik erzählt "Heidi" die Geschichte des kleinen, weltberühmten Waisenmädchens, das ihre Heimat und ihre Identität sucht, einen Ort und Menschen, bei denen sie sich daheim und geborgen fühlen kann.

Das gelungene Klassiker-Remake wurde von den Filmernst-Machern speziell ausgewählt - mit begleitenden medienpädagogischen Materialien - für Klassen mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen. Mit dabei ist auch der Kassenmagnet "Tschick".

Filmernst habe unterm Strich versucht, "ausgezeichnete, hervorragende, besondere Filme, bei denen wir auf starkes schulisches Interesse und große Resonanz hoffen", zusammenzustellen. Der Eintritt kostet 3,50 Euro pro Schüler. Anmeldungen unter Tel: 03378 209-162 oder per Mail an anmeldung@filmernst.de.