| 02:41 Uhr

Schenkenländchen singt jetzt gemeinsam

Das Schenkenländchen singt in Groß Köris.
Das Schenkenländchen singt in Groß Köris. FOTO: D. Ziemer
Groß Köris. Singen fördert die Integration und den Spracherwerb, es stärkt den Körper und hellt das Gemüt auf – ein ideales Mittel also, um Geflüchteten das Einleben in ihrer neuen Umgebung zu erleichtern und sie mit Einheimischen in entspannter Atmosphäre zusammenzubringen. Deshalb hat der Sängerkreis Königs Wusterhausen das Projekt "Das Schenkenländchen singt" ins Leben gerufen. red/bt

Seit September treffen sich Geflüchtete und Einheimische zum gemeinsamen Singen im Mehrzweckraum der Turnhalle in Groß Köris. Auch in den Gemeinschaftsunterkünften Egsdorf und Massow wurde schon gesungen. Das Chorprojekt ist eines von 42 Projekten in ganz Brandenburg und eines von zweien im Landkreis Dahme-Spreewald, die im Rahmen einer Ausschreibung eine Förderung vom Land und vom "Bündnis für Brandenburg" erhalten haben. Die Projekte sollen Geflüchteten den Zugang zu Kultur ermöglichen und ihnen das Ankommen erleichtern.

Der Sängerkreis hat sich für das Schenkenländchen als Projektort entschieden, weil es einerseits mit den Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete in Massow und Egsdorf über große Einrichtungen in eher ungünstiger Lage (außerhalb von Ortschaften) verfügt. Andererseits haben die Vorstandsmitglieder das Schenkenländchen während der Durchführung des Kreis-Chorfestes "Teupitz singt" als kulturell vitale Gegend kennen gelernt, die allerdings - anders als der Norden oder der Süden des Landkreises - nicht über größere Chöre, von den Kirchenchören einmal abgesehen, verfügt.

Für das Projekt konnte der Berliner Chorleiter Nils Jensen gewonnen werden, der sowohl Laien- als auch Spitzenchöre leitet und darüber hinaus mit Schülern unterschiedlicher Herkunft in Berlin-Moabit zusammenarbeitet. Er stellt sich mit einfachen und schnell zu erlernenden Liedern, kleinen Sprech- und Rhythmus-Übungen ebenso wie mit wirkungsvollen, mehrstimmigen Liedsätzen in verschiedenen Sprachen auf Sänger mit unterschiedlichen Voraussetzungen ein.

Das Projekt bietet die Chance, dass Geflüchtete und Einheimische gleichermaßen Neulinge in dem Chor sind - und sich gemeinsam auf Entdeckungsreise in ihre jeweiligen musikalischen Kulturen begeben, um damit ihre Mitmenschen besser kennen zu lernen. Willkommen sind singefreudige Menschen mit und ohne musikalische Vorkenntnisse. Die Chorprobe findet dienstags um 18.30 Uhr im Mehrzweckraum der Turnhalle Groß Köris statt. Mehr Infos: saengerkreis-kw.de