| 17:00 Uhr

Lieberoser Geschichten
Lieberoser Geschichten voller Mutterwitz und Lebensweisheiten

Schauspieler Michael Becker liest in Lieberose Geschichten aus Lieberose, die er in seiner Heimatstadt erlebt und aufgeschrieben hat.
Schauspieler Michael Becker liest in Lieberose Geschichten aus Lieberose, die er in seiner Heimatstadt erlebt und aufgeschrieben hat. FOTO: Ingrid Hoberg / LR
Lieberose. Schauspieler Michael Becker erzählt aus seiner Kindheit und trifft den Nerv von Generationen.

Stimmengewirr, Geschirrklappern und Kaffeeduft schlagen dem Besucher des Lieberoser Cafés „Markt 6“ entgegen. In wenigen Minuten soll die Lesung mit Michael Becker beginnen. Vom Staatstheater Cottbus her ist dem Schauspieler die Spannung vor einem Auftritt nichts Neues. Doch hier geht es um seine Veranstaltung - eine Lesung aus den Büchern mit Geschichten seiner Heimatstadt Lieberose.

Michael Becker begrüßt viele der fast 50 Gäste persönlich - Klassenkameraden wie Inge und Dorchen, Verwandte wie Tante Edita, Freunde wie Basti und seinen Apotheker. Die Zeiger der Uhr rücken vor und überschreiten schon die angekündigte Zeit für den Beginn der Lesung. Noch immer kommen Gäste, suchen Sitzplätze, wollen Kaffee und Kuchen bestellen. Es wird improvisiert: Stühle werden von der Terrasse herein geholt, eine Nachbarin bringt sich gleich ihren Campingstuhl selber mit und bietet das auch anderen an. Bald ist kein freier Stellplatz mehr zu finden. „Wann geht es denn los?“, drängelt ein Gast. Andere genießen die Kreationen aus der Backstube.

Michael Becker versteht den einen und gönnt den anderen ihre Schlemmerei. Und doch muss er als Gastgeber ein Machtwort sprechen. „Bitte die Kaffee-Maschine und die Musik aus!“, sagt er, als alle ihren Kaffee oder Tee auf dem Tisch haben und schlägt ein Buch auf und landet gleich in einer Weihnachtsgeschichte. Er erzählt davon, wie er als Kind das Fest erlebte, welche Rituale es gab, welche Speisen, welche Düfte ihm in Erinnerung geblieben sind. Gespannt lauschen ihm die Zuhörer, lächeln, wenn sie Übereinstimmung mit dem eigenen Erleben feststellen. Auch die dann folgende Schmugglergeschichte aus den 1950er Jahren, in der der kleine Michael schon sein Schauspieltalent zeigt, weckt Erinnerungen. Seine Mutter fuhr mit ihm nach West-Berlin, um Ware gegen Ware und Ost-Mark gegen West-Mark (1:4 oder 1:6) zu tauschen.

Michael Becker erzählt, wie es bei Bäcker Strobel duftete, gibt der meist unbeachteten, vom Schicksal nicht immer gut behandelten Mitschülerin Anita noch einmal ein Gesicht. Das ist allen seinen Erzählungen eigen, er erfindet keine Geschichten, er erzählt sie so, wie er sie erlebt hat. Und er nennt die Personen beim Namen. So entsteht eine lebendige Stadtgeschichte, um die manch anderer Ort die Lieberoser beneiden dürfte. Was er aufschreibt, ist erlebt, erlitten, genossen.

Der Höhepunkt der Lesung ist die Geschichte mit Schützenkönigin Rosalinde Weigelt, ihren Elefanten, Hühnern, die kugelrunde Eier legen,  und wie es dazu kam, dass dann doch noch die Manuskripte von vier Geschichten in den Computer kamen. „Rosi tippt wie eine Göttin!“, stellt er fest, fühlt sich in ihrem Haus wie Hannibal beim Gang über die Alpen, erlebt sein „Wunder von Bern“ in Lieberose. Und das alles bestätigt Rosalinde Weigelt: „Ja, so war das!“ Die Zeit habe gedrängt, sie musste ja noch zur Arbeit nach Cottbus fahren. Alle haben Tränen vor Lachen in den Augen.

Und nun könnte es glatt passieren, dass Michael Becker in einem seiner nächsten Bücher die Lesung im Lieberoser Café „Markt 6“ eine Geschichte wert ist. Dann werden sich die Gäste dieses Nachmittags wiedererkennen und wohl gern zurückdenken. Vielleicht ist dann auch ein Wunsch von Michael Becker in Erfüllung gegangen - dass das Haus der Tradition folgt. „Hier war das Gasthaus Zum golden Hirsch - daran muss im Namen des Cafés erinnert werden“, sagt der Lieberoser Michael Becker und sieht schon das Hirschgeweih über der Eingangstür.

Rosalinde Weigelt ist ein Lieberoser Original und eine Protagonistin in einer der zu Herzen gehenden Geschichten von Michael Becker.
Rosalinde Weigelt ist ein Lieberoser Original und eine Protagonistin in einer der zu Herzen gehenden Geschichten von Michael Becker. FOTO: Ingrid Hoberg / LR