ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

Schafe, Mais und Umzug in Dahme

Landwirtschaftliche Produktion in ihrer Tradition und Gegenwart zum Anfassen und Erleben steht am Sonnabend, 20. September, für einen Tag in Dahme im Mittelpunkt. Das achte Kreiserntefest des Landkreises Teltow-Fläming findet in diesem Jahr im ehemaligen Ackerbürgerstädtchen statt. Ein umfangreiches Programm hat das Festkomitee vorbereitet. So wird ein großer Festumzug durch die historische Altstadt führen, im Maislabyrinth können die Besucher nach dem richtigen Weg suchen, im Schlosspark und an der Schlossruine erwarten Groß und Klein viele Angebote zum Schauen und Mitmachen. Von Birgit Keilbach

"Es ist eine Gemeinschaftsaktion von Landkreis und Kreisbauernverband Teltow-Fläming, des Bauernverbandes Niederlausitz-Spreewald und des Amtes und der Stadt Dahme, die das Fest gemeinsam vorbereiten", sagt Ursel Ochs. Bei der Sachbearbeiterin für Regionalmarketing, Tourismus und Kultur im Amt Dahme laufen die organisatorischen Fäden zusammen. "Wir erwarten mindestens 5000 Besucher", das sei die Erfahrung aus ähnlichen Festen. "Als ehemaliges Ackerbürgerstädtchen haben wir den Besuchern auch einiges fürs Auge zu bieten, schöne Fassaden und Innenhöfe zum Beispiel", erklärt Ursel Ochs. Sie wünsche sich, dass alle Dahmenser an einem Strang ziehen, um ihre Stadt gepflegt und geschmückt zu präsentieren, "so wie das beim Fläming-Frühlingsfest im Jahr 2002 der Fall war", fügt sie an. Viele Geschäftsleute hätten bereits signalisiert, dass sie an diesem Festsonnabend ihre Geschäfte auch nachmittags öffnen und sich für die Gäste etwas einfallen lassen werden, berichtet sie.

Von Schafschur bis zur Socke
"Anliegen des Festes ist es, die Palette der landwirtschaftlichen Produktion zu präsentieren", sagt Ursel Ochs. So werden die Besucher auf dem Festgelände im Schlosspark unter anderem miterleben, wie Schafe geschoren werden und wie aus der Wolle schließlich eine fertige Socke entsteht. Weitere Stände vermitteln Wissenswertes zur Kartoffel, zum Kürbis sowie zum Honig und zeigen den Weg vom Korn zum Brot. Auch eine Sau mit Ferkeln und Kühe werden auf dem Festgelände aus der Nähe zu betrachten sein. Zum Fachsimpeln oder Erinnern anregen solle eine Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte aus früherer Zeit sowie der Gegenwart. "An der Gestaltung beteiligen sich alle Landwirtschaftsbetriebe des Amtes", sagt Ursel Ochs. "Vor Monaten haben sie an der Trift Mais angebaut. Das Areal wird zum Fest als Labyrinth gestaltet, ein Erlebnis für die ganze Familie", nennt sie eine Fest-Attraktion. "Entlang der Wege im Schlosspark werden die verschiedenen Stände aufgebaut sein. Dort können die Besucher Handwerkern über die Schulter schauen oder sich selbst einmal ausprobieren", so Ursel Ochs. Für die Jüngsten ist ein abwechslungsreiches Kinderangebot vorbereitet. "Die Grundschüler zeigen in der Schlossruine eine Talentschau, ein Puppentheater gastiert mit dem Märchen ‚Rotkäppchen'. Im Schlosspark können die Kinder verschiedene Wettbewerbe bestreiten", führt Ursel Ochs Beispiele auf.

Meldungen bis Mitte August
"40 Bilder umfasst der große Festumzug bis jetzt", ergänzt Rosemarie Fritzsch von der Touristinformation, die diesen organisiert. Viele Vereine, Interessengruppen, Schulen und alle Landwirtschaftsbetriebe des Amtes beteiligen sich daran. Entsprechend dem Motto des Festes "Hand in Hand durchs Bauernland" erinnere der Zug an die Besiedlung des Flämings, zeige die Landwirtschaft einst und heute, präsentiere Geräte, Tiere, Traditionen und Trachten. "Wer sich am Festumzug beteiligen will, kann sich bis Mitte August noch bei der Touristinfo in Dahme melden", so Rosemarie Fritzsch.

Zum Thema mmmmmm
 mmmmm