ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:58 Uhr

Sandsack-Kunst auf Lübbener Schlossinsel

Sandsäcke schließen Wasser ein. Grzegorz {Lstrok}oznikow aus Polen hatte die Idee dafür schon lange vor dem Hochwasser. Die Sandsäcke stammen aus seinem Heimatland. Sein Kunstwerk steht in Nachbarschaft der Wackelbrücke an der SpreeLagune in Lübben.
Sandsäcke schließen Wasser ein. Grzegorz {Lstrok}oznikow aus Polen hatte die Idee dafür schon lange vor dem Hochwasser. Die Sandsäcke stammen aus seinem Heimatland. Sein Kunstwerk steht in Nachbarschaft der Wackelbrücke an der SpreeLagune in Lübben. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Lübben. Die internationale Open-Air-Kunstausstellung Aquamediale ist eröffnet – und 21 Künstler zeigen Arbeiten zum Thema "Weites Land" in Lübben, Goyatz und dazwischen. Die LAUSITZER RUNDSCHAU stellt in loser Folge die Werke vor. Heute ist es der Künstler Grzegorz {Lstrok}oznikow und sein Thema "Flut". is/asd1

Grzegorz {Lstrok}oznikow hat sich zwischen Spree und Damm nahe der Spreewald-Lagune in Lübben mit dem Thema "Flut" auseinander gesetzt - so auch der Titel seiner Arbeit. Rund 100 Sandsäcke umschließen Wasser und sorgten gerade angesichts des jüngsten Hochwassers für große Provokationen. Doch das Werk sei keineswegs eine "Verhöhnung der Flutopfer", versichert Kurator Christian Gracza. Stattdessen wolle Grzegorz {Lstrok}oznikow auf Ursachen für Überflutungen aufmerksam machen: Begradigte Flüsse, reduzierte Auenlandschaften als Überflutungsgebiete, versiegelte Landschaft. Kulturdezernent Carsten Saß (CDU) hätte allerdings zu Zeiten der schlimmsten Befürchtungen angesichts des nahenden Juni-Hochwassers durchaus Verständnis dafür gehabt, wenn die 100 Sandsäcke anderswo gebraucht worden wären. {Lstrok}oznikow sieht allein in einem Umdenken der Gesellschaft und einer Rücknahme von Entwicklungen, die Überflutungen begünstigen, ein langfristig wirksames Mittel gegen Hochwasser - womit seine Arbeit eine klare politische Aussage hat.

Grzegorz {Lstrok}oznikow wurde 1987 in Jelenia Góra geboren. Er studierte an der Hochschule für Kunsthandwerk in Jelenia Góra und an der Hochschule der Schönen Künste mit der Spezialisierung auf Bildhauerei in Wroc{lstrok}aw, wo er lebt und arbeitet.