Von Andreas Staindl

Wenn die nächsten Monate so schön werden, wie es das Wetter am Samstag war, dann sind die Aussichten für den Tourismus in Lübben hervorragend. Der Start in die neue Kahnfahrt- und Wasserwandersaison zumindest ist schon mal gelungen.

„Ein perfekteres Wetter zum Anstaken hatten wir noch nie“, sagt Lars Kolan (SPD). Lübbens Bürgermeister erinnerte daran, dass Rudel und Paddel auch schon bei Schmuddelwetter und niedrigen Temperaturen übergeben wurden. Diesmal aber passte alles. Temperaturen über 20 Grad, Sonnenschein, gut gelaunte Touristiker und zahlreiche gespannte Gäste. Besser hätten die äußeren Bedingungen nicht sein können, und das weit vor Ostern.

Die Swing-Gruppe „Kula Bula“ unterhielt die Gäste musikalisch mit interessanten Klängen. Sie spielte selbst dann noch, als Rudel und Paddel längst übergeben, die ersten Kähne für die Schnupperfahrten abgelegt hatten.

Der offizielle Startschuss fiel diesmal nicht am Strandcafé sondern direkt gegenüber am Boots-und Zweiradverleih Gebauer. Katri Bergmann und Mike Vogel hatten ihr Gelände zur Verfügung gestellt. „Das ist nicht selbstverständlich“, sagt Lars Kolan. Der Bürgermeister fand den diesjährigen Standort sehr geeignet: „Manchmal ist es gut, die Perspektive zu wechseln.“ Er dankte zudem dem Tourismusverein Lübben und Umgebung. Der Verein organisierte nicht nur das Anstaken, sondern hilft mit vielen Ideen mit, dass Lübben noch attraktiver wird.

Der Veranstaltungskalender für die nächsten Monate ist bereits wieder prall gefüllt. Marit Dietrich, Geschäftsführerin der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing (TKS) GmbH in Lübben, hat am Samstag auf einige Höhepunkte aufmerksam gemacht. Der Spreewaldmarathon im April und das Spreewaldfest im September werden erneut viele Tausend Gäste in die Kreisstadt locken. Zudem gibt es unzählige kleinere und größere Veranstaltungen, die auch überregional neugierig machen. „Lübben hat in diesem Jahr viel zu bieten“, sagt der Bürgermeister. „Wir sind im Mai Gastgeber des Deutschen Trachtenfests – eines der größten Volksfeste bundesweit.“ Der Verwaltungschef lud die Gäste am Samstag dazu ein. „Sie können aber gern auch zusätzlich nach Lübben kommen.“

Ein Argument dafür lieferte Marit Dietrich: „Lübben ist ein super Ausgangspunkt, um den Spreewald und die Region zu erkunden.“ Und das nicht nur im Sommer. „Bei uns ist das ganze Jahr Saison“, sagt Markus Karl. Der stellvertretende Vorsitzende des Tourismusverein Lübben und Umgebung erzählte zudem wie erstaunt er ist, dass „noch immer viele Berliner den Spreewald nicht kennen. Dabei haben wir hier tolle Angebote und deutschlandweit die meisten Sonnentage.“

Einer davon war am Samstag. Die Sonne meinte es gut, als die Liuba Kathrin Walz die geschmückten Paddel an die Bootsverleiher und das schmucke Rudel stellvertretend an den Fährmann Burkhard Herzke überreichte. Lübbens Fruchtbarkeits- und Liebesgöttin war neben dem Nachwächter Frank Selbitz eines der Lübbener Originale während des Anstakens in der Kreisstadt. Beide waren begehrte Foto-Motive am Samstag.

Auch das kostenlose, süffige Getränk, das Markus Karl den Gästen servierte, sorgte für gute Stimmung. Wer wollte, durfte sich einen Veranstaltungskalender mit nach Hause nehmen. Dort ist schwarz auf weiß zu lesen, was Lübben während der nächsten Monate zu bieten hat. „Das traumhafte Wetter heute ist ja schon mal ein gutes Vorzeichen“, sagte Markus Karl.