Unsicher waren die Zeiten, als Wolfgang und Bärbel Scherbatsky ihr Taxigewerbe anmeldeten. Zur Wende wollten sie sich mit einem zweiten Standbein gegen die drohende Arbeitslosigkeit absichern. Nun, nach 30 Jahren, haben die Straupitzer zum Jahreswechsel ihre Konzession zurückgegeben.
Aber der Citroën, der in den vergangenen zehn Jahren als Taxi fuhr, steht noch auf dem Hof. Ihn werden Scherbatskys behalten. Trotz taxibeige ist das Auto ohne Ta...