| 02:51 Uhr

Rote Karte bringt D-Junioren ins Hintertreffen

D-Junioren, Landesliga: Dynamo Eisenhüttenstadt – TSG Lübben 65 8:4 (3:2). Die Niederlage in Eisenhüttenstadt war ähnlich ärgerlich wie im Hinspiel: Die TSG-Mannschaft erzielte das erste Tor, die Gastgeber waren aber besser im Spiel und zogen auf 3:1 davon. Jb Mr

Kurz nach dem Anschlusstreffer zeigte der Referee einem Lübbener nach einer unsportlichen Aktion (Nachtreten gegen einen Wechselspieler) berechtigt die rote Karte. Auch danach hielt die TSG mit, schaffte in der zweiten Halbzeit noch den Ausgleich, konnte aber in Unterzahl den Dynamos nicht dauerhaft Paroli bieten. Diese spielten schnelle Konter in die nun relativ offene Defensive, die letztlich zum Erfolg der Gastgeber führten. Nach diesem Ergebnis ist zwar rechnerisch noch alles möglich, da die TSG aber auch beim Vorletzten unterlag, ist sie nun wohl angesichts der kommenden Gegner von allen Ambitionen den Klassenerhalt betreffend befreit.

E-Junioren, Landesliga: TSG Lübben - Müllroser SV 5:4 (3:2). Nach dem 5:5 im Hinspiel waren die TSG-Jungs gewarnt vor dem ungemütlichen Gegner aus Müllrose. Der Tabellenneunte zeigte gleich zu Beginn, dass er in Lübben einen Punkt mitnehmen will. Die erste große Chance für die TSG vergab Dylan Knorrn frei vor dem Keeper. Seine zweite Möglichkeit nutzte er dann aber im Nachsetzen zur Führung. Nach dem Ausgleich von Müllrose erhöhte Mark Liebscher auf 2:1. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel mit Vorteilen für den Gastgeber. Nach dem erneuten Ausgleich brachte wieder Mark Liebscher sein Team eine Minute später in Führung.

Nach der Pause kam Müllrose erneut zum Ausgleich, doch die TSG antwortete wieder schnell - diesmal durch Jo Zuprit. In einer jetzt sehr zerfahrenen zweiten Halbzeit kam Müllrose durch einen Freistoßknaller zum 4:4, doch das schönste Tor des Tages brachte das Heimteam wieder in Führung. Jo Zuprit setzte sich über rechts gegen drei Verteidiger durch und flankte punktgenau auf den Kopf von Dylan Knorrn, der keine Probleme hatte, den Ball im Tor unterzubringen.

In den letzten zehn Minuten verteidigte Lübben den Vorsprung über die Zeit und fuhr den dritten Sieg in Folge nach der Winterpause ein. Bester Mann beim Gegner war schon wie in den vergangenen Wochen der Torhüter, der eine noch höhere Niederlage verhinderte. Bei Lübben haben sich an diesem Tag Louisa Böttler und Fabian Krimm Bestnoten verdient. Beide verloren kaum einen Zweikampf im Spiel.