| 02:49 Uhr

Rezepte, Slangs und Musik an Goyatzer Schule

Typische australische Leckereien hat die Koch-AG vorbereitet.
Typische australische Leckereien hat die Koch-AG vorbereitet. FOTO: is
Goyatz. In der Küche der Ludwig-Leichhardt-Oberschule in Goyatz stapeln sich die BLT-Sandwiches, im Ofen warten Lamingtons darauf, vernascht zu werden. Australien hat in den vergangenen Tagen im Mittelpunkt der aktuellen Projektwoche gestanden - ganz zu Ehren Ludwig Leichhardts, dem Australien-Forscher aus Trebatsch, nach dem die Schule benannt ist. Ingvil Schirling

Elisa Mundt vom Diakonischen Werk Teltow-Fläming hatte den Hut auf. Unter ihrer Regie nahm die Projektwoche im Rahmen der Initiative Oberschule (IOS) konkrete Formen an. Die gebürtige Australien Sam Wareing, jetzt in Berlin lebend, reiste aus der Hauptstadt an. Die Musikerin leitete Musik- und Slang-Workshops an. 66 Achtklässler hatten die Wahl, mit ihr australische Dialekte der Umgangssprache (Slangs) zu erkunden oder auf eine Reise in die Welt der Didgeridoos zu gehen. Zum Abschluss leitete Sam Bareing die Aufführung eines Wild-Orchesters, in dem nicht nach Noten, sondern nach Takt und Einsatz gespielt wird. Improvisation im großen Rahmen großer Vorgaben, aber nicht nach Noten.

Andere Schüler entschieden sich für Projekte zum Great Barrier Reef. Sie erkundeten das größte Korallenriff der Erde vor der Nordost-Küste des fünften Kontinents. Themen waren aber auch der Entdecker James Cook, die Geschichte der Aborigines, der australischen Ureinwohner, oder die "gestohlenen Generationen" australischer Ureinwohner-Kinder, die in fremden Familien aufwachsen mussten. Alle gemeinsam nahmen an einer Exkursion nach Berlin teil. Dort besuchten die Achtklässler das ethnologische Museum und den botanischen Garten mit Blick auf Australien.

Typische Australische Leckereien nahm sich die Koch-AG vor. Unter ihren Händen entstanden die beliebten BLT-Sandwiches. BLT steht für Bacon - Lettuce - Tomato, Schinken, Salat, Tomate. Die süßen Lamingtons aus Bisquitteig, der mit Schokolade überzogen und in Kokos gewälzt wird, dürfen in Australischen Cafés nicht fehlen. Pascal Richter, Ricky Menge und Manuel Kiesewetter hat die Koch-AG viel Spaß gemacht. "Wir haben viel über Australien gelernt", sagt Ricky (15), der ohnehin gerne in der Küche ist. "Es war mal was anderes und abwechslungsreich", schätzt der 14-jährige Manuel die Projektwoche ein. Das Kochen und der Slang-Workshop haben ihm am meisten Spaß gemacht. Auch Elisa Mundt zieht eine positive Bilanz: "Die Schüler haben viel gelernt und sehr viel Spaß gehabt."