| 02:51 Uhr

Rein ins Gemüse und die Kamera ist dabei

Dem Thema Gemüse in seiner Vielfalt widmet sich in diesem Jahr der Fotowettbewerb des Biosphärenreservats Spreewald.
Dem Thema Gemüse in seiner Vielfalt widmet sich in diesem Jahr der Fotowettbewerb des Biosphärenreservats Spreewald. FOTO: dpa
Lübben. Bei bestem Fotolicht ist am gestrigen Montagvormittag der 7. Fotowettbewerb im Unesco-Biosphärenreservat gestartet worden. Unter dem Motto "Gemüsekammer Spreewald – Was wächst und schmeckt denn da?" können bis 31. Oktober Fotografien eingesandt werden. Schirmherr ist in diesem Jahr der Spreewaldverein. Ingrid Hoberg

In der siebenten Auflage des Fotowettbewerbs dreht sich alles um Gurke, Tomate & Co. "Wir haben für dieses Jahr ein gutes Motto gefunden, denn der Gemüseanbau hat im Spreewald Tradition", stellt Eugen Nowak, Leiter des Biosphärenreservats, zufrieden fest. Er verweist darauf, dass auf rund 70 Prozent der Reservatsfläche ökologischer Landbau betrieben werde, überwiegend Grünland, aber auch Gemüseproduktion. "Das ist ein Spitzenwert unter den Biosphärenreservaten", erläutert er den Hintergrund für die Wahl des diesjährigen Mottos. Deutschlandweit liege der ökologische Landbau bei acht Prozent, in Brandenburg bei zwölf.

Der Wahl des Mottos stimmt auch Lutz Haberland, Geschäftsführer des Spreewaldvereins, zu. Der Verein ist in diesem Jahr Schirmherr des Fotowettbewerbs, an dem sich ohne Altersbegrenzung Schüler und Erwachsene, Einheimische und Besucher des Spreewalds beteiligen können. Die Unterstützung des Fotowettbewerbs sei auch eine Botschaft an die Erzeuger, wie sich die Region unter einem Dach mit vereinten Kräften darstellen kann. Der Verein ist Inhaber der regionalen Dachmarke Spreewald, die deutschlandweit bekannt sei. "120 Unternehmen lassen sich inzwischen zertifizieren", sagt Lutz Habermann.

Peggy Nitsche, stellvertretende Geschäftsführerin der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing GmbH (TKS), verweist darauf, dass es eine große Nachfrage nach kulinarischen Kahnfahrten gibt und die Nachfrage der Gäste wächst, etwas Frisches aus dem Spreewald mit nach Hause zu nehmen. So werde der Urlaub noch etwas verlängert. "Wir werden unseren Leistungsträgern ans Herz legen, Gäste auf den Fotowettbewerb hinzuweisen", sagt sie. In den Touristinformationen werden die Flyer mit dem Aufruf zum Fotowettbewerb ausgelegt.

Gefragt sind in diesem Jahr Aufnahmen, auf dem Spreewaldgemüse als Inbegriff für knackigen Genuss mit allen Sinnen dargestellt wird. Das können ein Stillleben mit Tomaten sein, frisch geerntete Radieschen oder auch ein appetitlich angerichteter Salat. "Alle Motive mit den gesunden Vitaminspendern aus Garten, Zelt, Glashaus oder vom Feld, die es wert sind, als Foto konserviert zu werden, eignen sich für unseren Wettbewerb", sagt Annett Schäfer vom Biosphärenreservat. "Ernterekorde sind nicht vordergründig gefragt, können auch in Szene gesetzt werden."

Bei der Auswertung im Herbst wird die Jury, zu der wieder Vertreter des Biosphärenreservats, der Schirmherr und fachliche Berater gehören werden, Wert auf das "Erlebnis Spreewaldgemüse" legen. Prämiert werden die drei besten Arbeiten in der Gesamtwertung mit zwei Karten für eine Spreewälder Lichtnacht-Kahnfahrt 2016 in Lübbenau, zwei Wellness-Karten für die Salzgrotte "San per salis" in Burg und einem Präsentkorb mit Spreewaldprodukten. Die Preise stellt der Spreewaldverein bereit. Für Grundschüler ist ein Sonderpreis ausgelobt. Es handelt sich um einen Gutschein für vier Personen zur Teilnahme an einer Familienpassfahrt 2016 mit dem schwimmenden Klassenzimmer. "Die Nautilust liegt bei uns am Haus für Mensch und Natur am Steg", sagt Eugen Nowak. Er hofft, dass die Zahl von 140 Einsendungen vom vergangenen Wettbewerb noch übertroffen wird.

Zum Thema:
Fotos im Format 13 mal 18 Zentimeter können eingesandt werden an das Biosphärenreservat Spreewald, Kennwort Gemüsekammer, Schulstraße 9 in 03222 Lübbenau. Einsendeschluss für den Fotowettbewerb 2015 ist der 31. Oktober.Teilnahmebedingungen und das Teilnehmerdatenblatt sind im Internet zu finden auf der Homepage www.br-sw.brandenburg.de und unter www.spreewaldverein.de . Unterlagen können auch telefonisch angefordert werden unter 03542 89210.

Den Startschuss für den Fotowettbewerb des Biosphärenreservats Spreewald 2015 haben Peggy Nitsche (TKS), Eugen Nowak (Biosphärenreservat), Lutz Haberland und Andreas Traube (beide Spreewaldverein) am Montag auf der Lübbener Schlossinsel gegeben.
Den Startschuss für den Fotowettbewerb des Biosphärenreservats Spreewald 2015 haben Peggy Nitsche (TKS), Eugen Nowak (Biosphärenreservat), Lutz Haberland und Andreas Traube (beide Spreewaldverein) am Montag auf der Lübbener Schlossinsel gegeben. FOTO: I. Hoberg