| 02:41 Uhr

Region ringt um Nachwuchs

Königs Wusterhausen. Wirtschaftsförderung Dahme-Spreewald organisiert Ausbildungsmesse. 90 Unternehmen stellen sich am Sonnabend vor. 200 freie Lehrstellen zu vergeben.

(red/SvD) "Zukunft Ausbildung! Find raus, was passt.": So heißt es am Sonnabend, 16. September, ab 10 Uhr, im Oberstufenzentrum König Wusterhausen. Von 10 bis 14 Uhr wird die Einrichtung in der Brückenstraße 40 wieder zum Treffpunkt für engagierte Unternehmen und interessierte Schüler. Das teilt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (WFG) mit, die solch eine Messe nun schon zum achten Mal organisiert.

"Es ist nicht leicht, nach der Schule den richtigen Berufseinstieg zu finden, zumal sich Berufsbilder und Berufsanforderungen heute schneller denn je verändern. Wir wollen den Jugendlichen bei dieser wichtigen Entscheidung im Leben helfen. Sie suchen persönliche Klarheit und dafür brauchen sie den größtmöglichen Einblick", so Landrat Stephan Loge (SPD), der die Schirmherrschaft hat.

Unter dem Motto "Erfolgreich starten im LDS" präsentieren 90 Unternehmen aus der Region, wie verschiedenste berufliche Vorstellungen Wirklichkeit werden können. Die Bandbreite reicht von Kaufmännischen Berufen über Metallberufe, Transport-, Lager- und Logistikberufen bis hin zu Elektro- und IT-Berufen. Vorgestellt werden auch Gesundheitsberufe, Ernährungsberufe, Gastgewerbeberufe, Landwirtschaftliche Berufe sowie Druck- und Medienberufe. Duale Studiengänge sind ebenfalls wieder fester Bestandteil der Ausbildungsmesse. Wie in den vergangenen Jahren werden zahlreiche Aussteller wieder Maschinen und Anlagen aufbauen, um die faszinierende Technik hinter so mancher Tätigkeit erlebbar zu machen. Die Beratung an den Ständen wird ergänzt durch die Arbeitsagentur, die IHK und die HWK. Ihre Ausbildungsexperten geben Entscheidungshilfe bei der Berufswahl und informieren zu regionalen Einstiegsmöglichkeiten.

"Die Messe bietet den jungen Leuten die einmalige Chance, sich an einem Ort zur gleichen Zeit über mehr als 120 Ausbildungsmöglichkeiten in herkömmlichen und neuen Branchen zu informieren und mit Firmenchefs und Mitarbeitern in persönlichen Kontakt zu treten. Insgesamt sind mehr als 200 freie Lehrstellen zu vergeben, auch noch für Kurzentschlossene", erklärt WFG-Geschäftsführer und Organisator Gerhard Janßen.

Damit der Messebesuch ein voller Erfolg wird, empfiehlt er, sich bereits von zu Hause aus einen Überblick über die Ausbildungsmesse zu verschaffen. Auf der Internetseite www.zukunft-ausbildung-lds.de finden Schüler, Eltern und Großeltern umfassende Informationen zu Ausstellern und Ausbildungsberufen.