ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Regen, Regen, Regen – der Wonnemonat Mai schwächelt

Lübben. Die eingeklappten Sonnenschirme auf dem Lübbener Marktplatz trieft vor Nässe unter dem trüben Himmel, Schals und Handschuhe kommen gar nochmal zu Ehren. Sechs Grad und Regen – keine Frage, der Wonnemonat Mai schwächelt momentan. jam

Statt Sonne und Biergarten nur Regen, Regen, Regen.

Niederschlagsexperte Otto John erhebt da allerdings Einspruch. “Man bildet sich ein, es würde den ganzen Tag nur regnen, dabei kommt überhaupt nichts runter„, sagt der Groß Leuthener. “Überhaupt nichts„ bedeuteten am gestrigen Donnerstag rund sechs Liter pro Quadratmeter. Tatsächlich geht da noch einiges auf dem Weg zur üblichen Niederschlagsmenge im Mai. Dem Experten zufolge beträgt diese für den kompletten Monat rund 57 Liter. Es ist also noch einiges an Nass von oben zu erwarten in den kommenden Wochen. Gut möglich auch, dass die miese April-Quote von 15,2 Litern getoppt wird.

Otto John hätte nichts dagegen. “Für die Natur ist viel Regen im Mai gut„, sagt der 74-Jährige, der seit 1966 Niederschläge misst. Zum Wohl der Bäume wird der Schirm natürlich gern zur Hand genommen, aber nur, solange der Rekord vom 8. August 1978 nicht geknackt wird. Da kamen 181,1 Liter runter.