| 02:46 Uhr

Raschke: Chancen für Ortsumfahrung nahe Null

Lübben. Die Wahrscheinlichkeit für eine Umsetzung der Lübbener Umgehungsstraße sieht der Landtagsabgeordnete Benjamin Raschke (Bündnis 90/Die Grünen) bei "nahe Null". Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Ingvil Schirling

Die Grünen im Landtag Brandenburg hatten sich mit der Verkehrsbelastung in Lübben auseinandergesetzt und zum Stand der Planung für die Ortsumfahrung nachgefragt. Diese "hat es zwar in den Bundesverkehrswegeplan geschafft, aber der Planungsabschluss ist erst in 138 Monaten vorgesehen", geht aus der Mitteilung weiter hervor. Das wären rechnerisch 11,5 Jahre. "Rechnet man dazu, dass der Bundesverkehrswegeplan völlig überzeichnet ist und durch immense Naturzerstörung Umweltklagen zu erwarten sind, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Umsetzung der Ortsumfahrt bei nahe Null", so Benjamin Raschke, der aus Schönwalde im Unterspreewald stammt.

Laut Auskunft der Landesregierung soll die Planung weitergehen. Aus Sicht der Landesregierung haben sowohl Bund als auch Land mit der Aufnahme der Straße in den Verkehrswegeplan "die Notwendigkeit zur Entlastung der Ortsdurchfahrt" in Lübben bestätigt. Derzeit wird der straßenbautechnische Entwurf aufgestellt, geht aus der Anfrage hervor.