ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Radtouren auf der Spreewaldbahn-Trasse

Niewitz.. Auf der alten Trasse der Spreewaldbahn soll ein gut ausgebauter Radweg entstehen. Das verkündete Stephan Loge, Stellvertreter des Landrates, während der 1. Tourismus-Konferenz. Der Radweg soll von Lübben über Straupitz bis nach Burg entstehen. (-ds/dh)

Von dort führen ausgebaute Wege weiter in Richtung Cottbus und die südliche Lausitz. Wie einst die Spreewaldbahn in Straupitz ihren „Knotenpunkt“ hatte, so wird künftig auch das Radeln in Richtung Goyatz und Jamlitz möglich sein. Die Trasse habe einen guten Unterbau, und 90 Prozent der Flächen seien in Landes-Trägerschaft, was für das Projekt kostengünstig sei, sagte Loge. Zwar seien seit 1995 viele Radwege geschaffen worden - er verwies unter anderem auf den Hofjagdweg, den Lieberose-Heide- und den Schwielochsee-Elbe-Radweg -, doch sei der Dahme-Spreewald-Kreis darin im Vergleich zu benachbarten Landkreisen „nicht besonders gut“ gewesen.
Finanziell sei, so Loge, aktuell nur der schrittweise Bau des Dahme-Radweges vom Nord- in den Südteil des Landkreises möglich. Der Weg solle von Berlin-Schmöckwitz über Prieros, Märkisch-Buchholz und Golßen zum Anschluss an den Radweg im Kreis Teltow-Fläming führen. Der Vize-Landrat stellte für 2006/2007 einen Radwege-Bau von Brand über Tropical Islands, Krausnick bis nach Lubolz und Lübben in Aussicht. So würden Radwege miteinander verknüpft und das Angebot für aktive Urlauber vergrößert.