ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Q-Gemeinschaft Lübben sucht weitere Partner

Qualitätscoach Verena Micknaß hat in einem Workshop mit der Q-Gemeinschaft Lübben die neuen Ziele für 2016 abgesteckt.
Qualitätscoach Verena Micknaß hat in einem Workshop mit der Q-Gemeinschaft Lübben die neuen Ziele für 2016 abgesteckt. FOTO: ho
Lübben. Lübben will sich in diesem Jahr erneut im Rahmen der Servicequalität Deutschland zertifizieren lassen. Q-Unternehmen und solche, die noch nach dem Qualitätssiegel streben, haben über die Zielsetzungen für 2016 beraten. Ingrid Hoberg

"Wir wollen Q-Stadt bleiben", bekräftigte Bürgermeister Lars Kolan (SPD) bei der Auftaktveranstaltung der Q-Gemeinschaft Lübben. Die Verwaltung ist beispielsweise mit dem Bürgerbüro im Rathaus ein zertifizierter Partner in der Gemeinschaft, zu der mindestens 15 Unternehmen gehören müssen, damit die Stadt das Q-Siegel erlangen und behalten kann.

Wie Verena Micknaß, ehrenamtliche Q-Stadtsprecherin, auflistete, sind es gegenwärtig 16 Unternehmen aus der Tourismusbranche, die sich der Zertifizierung gestellt haben oder stellen wollen. Die Unterstützung bei der Rezertifizierung wie auch bei der erstmaligen Teilnahme ist am Montagabend in der Villa Reich als eine Schwerpunktaufgabe der Q-Gemeinschaft benannt worden. Die TKS, das Hotel Stephanshof, das Hotel Strandhaus wie der Kahnfährverein Flottes Rudel gehören unter anderem zu denen, die erneut das Zertifikat anstreben. Zur Vorbereitung auf die Rezertifizierung findet am Montag, 8. Februar, von 13 bis 17.30 Uhr ein Workshop statt - diese Festlegung wurde am Montag gemeinsam getroffen.

"Die Q-Initiative ist eine günstige Form der Unternehmensberatung", stellte der Bürgermeister fest. Es werden innerbetriebliche Abläufe überprüft, Strukturveränderungen angeregt, den Wünschen der Gäste nachgegangen. "Der Tourist ist ein ,scheues Reh'", sagte Kolan. "Wenn ihm etwas nicht gefällt, ist er weg." Der Gast gehe nicht nur dem einzelnen Unternehmen verloren, sondern der Stadt und der Region. Deshalb verwies er auch auf die Kooperation mit Burg und Lübbenau. "Eine der Herausforderungen für 2016 ist die Q-Region mit Burg und Lübbenau - der Spreewald wäre die erste Tourismusregion mit dem Qualitätssiegel", unterstrich auch Verena Micknaß.

Um auf diesem Weg weiter voranzukommen, ist die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit als dringende Aufgabe in diesem Jahr genannt worden. Das reicht vom Flyerdruck über die Aktualisierung der Internetpräsenz bis hin zur Veröffentlichung von Erfahrungsberichten unter dem Motto "Welchen Mehrwert haben Unternehmen durch die Zertifizierung?" - Ziel ist die Mobilisierung weiter Teilnehmer.

Informationen zum Titel Qualitätsstadt gibt es auf der Startseite von www.luebben.de unter dem Siegel "Q-Stadt - Wir machen mit!"