| 18:10 Uhr

Angriff auf Zugbegleiterin
Brutale Schwarzfahrerin in Lübben indentifiziert

Am Bahnhof von Lübben kam es am 10. Dezember zu dem schweren Angriff.
Am Bahnhof von Lübben kam es am 10. Dezember zu dem schweren Angriff. FOTO: Thomas Seifert
Cottbus. Anderthalb Monate nach dem brutalen Angriff auf eine Zugbegleiterin am Bahnhof von Lübben hat die Polizei die Täterin ermittelt. Es soll sich um eine 19-Jährige aus Lübben handeln.

Eine Fahrkartenkontrolle war der Auslöser. Was dann geschah, klingt unglaublich: Als eine Reisende am 10. Dezember gegen acht Uhr am Bahnhof Lübben von der Zugbegleiterin aufgefordert wird, eine Fahrkarte zu lösen, schubst sie diese aus dem stehenden Zug und zerrt sie in eine nicht einsehbare Ecke am Bahnsteig 1. Dort tritt die unbekannte Frau mehrmals auf die Zugbegleiterin ein. Nach der Tat flüchtet sie mit einer männlichen Person und ihren Rädern in Richtung Stadtmitte.

Nun hat die Bundespolizei endlich eine Verdächtige zu dem brutalen Angriff. „Durch zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung konnten die Ermittler eine 19-jährige Tatverdächtige aus Lübben identifizieren und zum Tatvorwurf vernehmen“, teilt die Bundespolizei am Montagmorgen mit. Das Verfahren wurde nun an die Staatsanwaltschaft übergeben. Die Bundespolizei bedankt sich bei allen Hinweisgebern.

(bob)