ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:23 Uhr

Schönwalder kämpfen
Protestbrief gegen Schließung der Sparkasse übergeben

Schönwalde. Schönwalder kämpfen um die Filiale in ihrem Ort.

(kr) Seit 1929 gibt es in Schönwald eine Filiale der Sparkasse. Diese Ära soll Ende Oktober beendet sein (die RUNDSCHAU berichtete). Das hatte die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) den rund 1000 Kunden der Filiale im vergangenen Monat per Post mitgeteilt und damit Fassungslosigkeit in der Gemeinde ausgelöst. Denn viele der Kunden sind bereits in einem fortgeschrittenen Alter.

Mario Zierus (SPD-Gemeindevertreter in Schönwald) erklärt: „Die Schließung der Sparkassenfiliale in Schönwald geht voll auf die Kosten unserer Einwohner. Besonders unsere Senioren müssten dann als treue Kunden der Sparkasse weite und teils beschwerliche Wege nach Golßen oder Lübben in Kauf nehmen. Das ist absolut inakzeptabel!“

Die Gemeindevertretung hat deshalb einen offenen Brief an den Vorstand der Mitteldeutschen Sparkasse geschrieben und darin vor allem auf den öffentlichen Auftrag hingewiesen, den eine Sparkasse hat. Außerdem listet die Gemeindevetretung darin die überdruchschnittlich guten Ergebnisse der MBS auf. „Aus den genannten Gründen ist eine Schließung der Zweigstelle in Schönwald nicht zwingend notwendig. Es stellt eine Maximierung des Gewinns zu Lasten der Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum dar“, heißt es im Brief, der am Freitag in Potsdam während der Zweckverbandsversammlung übergeben wurde.