ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Pretschen scheint wieder in sicherem Fahrwasser

Pretschen. Das Landgut Pretschen am Rand des Unterspreewaldes kann einer abgesicherten Zukunft entgegensehen. Zum Jahreswechsel hat das Insolvenzgericht Cottbus das Insolvenzverfahren aufgehoben. red/bt

Damit ist die Sanierung der "Landgut Pretschen GmbH & Co. KG" in Eigenverwaltung nach knapp einem Jahr abgeschlossen. Darüber informiert das Landgut in einer Pressemitteilung.

Außergewöhnlich hieran ist nicht nur die Zustimmung aller Gläubiger zu dem vom gerichtlich bestellten Sachwalter, Rechtsanwalt Rüdiger Weiß vorgelegten Insolvenzplan, welcher einen Schuldenschnitt von über sechs Millionen Euro zur Folge hat, sondern auch die außergerichtliche Entschuldung der "Landgut Pretschen Verwaltungs GmbH" sowie des geschäftsführenden Alleingesellschafters Sascha Philipp, welcher sich für eine Vielzahl von Verbindlichkeiten verbürgt hatte.

An der Sanierung mitgewirkt haben neben Weiß auch Rechtsanwalt Matthias Schicht von der Dresdner Rechtsanwaltskanzlei, der eigentliche Rechtsanwalt des Landgutes, welcher den Schutzschirmantrag bei Gericht stellte, sowie der Restrukturierungsexperte Jörg Heus von der "LBB Ländliche Betriebsgründungs- und Beratungsgesellschaft mbH", der den Sanierungsplan konzipiert hat.

Das Landgut hatte im zweiten Halbjahr 2015 mit Finanzproblemen zu kämpfen. Die Schwierigkeiten wurden vor allem durch die Anlaufprobleme bei der Gemüseproduktion im 2011 neu errichteten Groß-Gewächshaus verursacht. "In den ersten Jahren blieb der Umsatz des unter Glas gezogenen Bio-Gemüses weit hinter den Erwartungen zurück. Inzwischen sind Pflanzenwachstum und Pflanzengesundheit auf dem richtigen Niveau, so dass die Gemüseproduktion ab dem Wirtschaftsjahr 2015/16 der ursprünglichen Planung entsprach. Auch in der laufenden Wachstumsperiode liegt alles im Plan", berichtet Weiß.

"Damit ist das Landgut Pretschen jetzt endgültig wieder in sicherem Fahrwasser. Das freut mich umso mehr, da der Bio-Landwirtschaftsbetrieb ein grundsolides Unternehmen ist, mit einem festen Kundenstamm und vielen Direktabnehmern."

"Unser Geschäftsbetrieb lief über die gesamte Zeit der Insolvenz im Eigenbetrieb normal weiter" ergänzt Sascha Philipp, Geschäftsführer der Landgut Pretschen GmbH & Co. KG. "Wir mussten keinem einzigen unserer Mitarbeiter kündigen und konnten so unseren Betrieb weiter aufbauen und stabilisieren. Dass unser im Grunde gesundes Unternehmen die finanziellen Schwierigkeiten so gut meistern konnte, haben wir der Umsicht und Erfahrung von Sachwalter Weiß zu verdanken, der die Gläubiger von der Solidität unseres Unternehmens überzeugt hat.

Im Landgut Pretschen sind 49 Arbeitsplätze. Es bewirtschaftet eine Gesamtfläche von 820 Hektar, davon 520 Hektar Ackerland, 240 Hektar Grünland und 40 Hektar Wald. Das Gut hält rund 270 Kühe.