ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:51 Uhr

Vorbeugen
Dahme-Spreewald-Polizei bietet Sicherheitsberatung an

Märkische Heide/Lübben. In den vergangenen Tagen ist es immer wieder zu Einbrüchen gekommen. Opfer von Wohnungseinbrüchen leiden besonders. Durch den schweren Eingriff in ihre Privatsphäre müssen sie oft gegen erhebliche psychische Folgen kämpfen.

Vor allem durch ungünstige Bedingungen im unmittelbaren Wohnumfeld sowie fehlende oder unzureichende bauliche Sicherungsmaßnahmen können Einbrüche begünstigt werden, warnt die Polizei. Mehr als ein Drittel der Einbrüche jedoch bleiben bei vorhandenen sicherungstechnischen Einrichtungen im Versuchsstadium stecken. Menschen, die über den Einbau von Sicherungstechnik nachdenken, wissen oft nicht, welche Produkteigenschaften zur deutlichen Verbesserung des Einbruchsschutzes führen und sind Firmen gegenüber eher skeptisch. Aus diesem Grund bietet die Präventionsabteilung der Polizei allen Interessierten die einfache Sicherheitsberatung an, um ihr Sicherheitsgefühl zu erhöhen und durch gezielte Maßnahmen diesen Deliktbereich wirksamer zu bekämpfen.

Die Mitarbeiter der polizeilichen Prävention im Landkreis Dahme-Spreewald beraten über einfache Maßnahmen zur Verbesserung des Einbruchschutzes bei Haus oder Wohnung, kostenlos und vor Ort. An folgenden Tagen sind die Beamten mit dem Informationsmobil unterwegs

Samstag, 15. Juni, von 10 bis 16 Uhr, Agrarhandel & Service GmbH Dürrenhofe, Lübbener Straße 7a,  Märkische Heide

Mittwoch, 19. Juni, 9 bis 13 Uhr, Ziegelstraße,  Lübben (vor dem OBI Baumarkt)

Welche konkreten Maßnahmen im individuellen Einzelfall sinnvoll sind, darüber kann man sich gratis von der Polizei beraten lassen. Auch ein Termin in der privaten Wohnung kann vereinbart werden.

Weiterhin können die Termine auch zur kostenlosen Gravur seines Fahrrades genutzt werden. Die Fahrräder werden mit einer personengebundenen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen. Die Codierung, die beim Fahrrad von der Polizei vorgenommen werden kann, hat eine einfache und effektive Wirkung: Sie hilft dabei, gestohlene Räder wiederzufinden und zweifelsfrei den richtigen Besitzern zuzuordnen.

Interessierte müssen den Personalausweis sowie einen Eigentumsnachweis vorlegen. Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist neben dem Eigentumsnachweis eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich.