| 02:39 Uhr

Polizei-Theater zum Enkeltrick stößt auf großes Interesse

Der berühmte Enkeltrick: Anrufer geben sich am Telefon als vermeintliche Verwandte aus und hoffen auf die Gutgläubigkeit vor allem älterer Menschen.
Der berühmte Enkeltrick: Anrufer geben sich am Telefon als vermeintliche Verwandte aus und hoffen auf die Gutgläubigkeit vor allem älterer Menschen. FOTO: HighwayStarz/fotolia (LR-COS-REM-551)
Königs Wusterhausen. Die Polizei im Dahme-Spreewald-Kreis freut sich über ein großes Interesse von Laiendarstellern an einem ungewöhnlichen Theaterprojekt zum Trickbetrug. Zu einem ersten Casting seien 25 Frauen und Männer gekommen, vermeldeten die Ordnungshüter. si/rdh

Darunter seien auch professionelle Schauspieler gewesen. Und weitere Interessenten seien willkommen.

Mit dem Ensemble will die Polizei durch Seniorentreffs und Wohnheime im Landkreis ziehen und über Betrugsmaschen und vor allem den Enkeltrick aufklären. In den nächsten zwei Monaten soll wöchentlich geprobt werden. Drehbücher liegen schon vor.

Die Betrugsmasche hat nach wie vor Hochkonjunktur. Täglich klingeln bei Tausenden Ahnungslosen in ganz Deutschland die Telefone. Neben falschen Schwiegertöchtern melden sich dann vermeintliche Enkel, Nichten, Neffen oder manchmal gar die "Polizei". "Oft geht es bei den Anrufen um ausgedachte Notlagen wie Autounfälle, Geldnot wegen Haus- oder Wohnungskauf und hohe Arzt- oder Anwaltskosten", sagt Torsten Wendt von der Cottbuser Polizei.

Wie wichtig Aufklärung ist, zeigt ein aktueller Fall vom Freitag. Unbekannte Täter versuchten in Kamenz in mehreren Fällen mit dem Enkeltrick an Geld zu gelangen, wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilt. Insgesamt wurden drei ältere Damen (80, 82, und 83 Jahre) angerufen. Eine Betrügerin gab sich am Telefon als Enkelin oder Urenkelin aus und täuschte eine Notlage vor. Im Verlaufe des Gesprächs verlangte sie dann Geldsummen zwischen 3.000 und 12.000 Euro. Glücklicherweise fiel keine der drei geschädigten Damen auf den Trick herein, so dass kein Schaden entstand. Gegen die unbekannte Anruferin wird nun wegen versuchten Betrugs ermittelt.

Vor rund einer Woche erst hatte es einen 82-jährigen Rentner aus Cottbus erwischt. Der Fall der Abzocke durch eine falsche Schwiegertochter ging durch die Presse. Abgehoben hatte der Cottbuser nach Angaben der Polizei mehrere Tausend Euro, nachdem er einen Anruf von seiner vermeintlichen Schwiegertochter erhalten hatte. Sie bat ihn um eine größere Summe Bargeld, um damit in Burg (Spree-Neiße) ein Haus kaufen zu können. Der gutgläubige Mann holte daraufhin die Scheine von seiner Bank und übergab das Geld. Der Betrug flog erst auf, als die tatsächliche Schwiegertochter des 82-Jährigen zu Besuch kam. Die Frau hatte nämlich keine blasse Ahnung von einem Immobilienkauf im malerischen Spreewalddorf.