(red/kr) Die Unfallursache Geschwindigkeit hat auf den Straßen des Landkreises Dahme-Spreewald weiterhin eine große Bedeutung. Im Jahr 2018 gab es in LDS mit 217 geschwindigkeitsbedingten Verkehrsunfällen annähernd die gleiche Anzahl wie im Vorjahr mit 216. Die Verkehrsunfälle mit Personenschäden stiegen im Vergleich zum Vorjahr von 62 auf 98 an, wobei vier Verkehrsteilnehmer getötet (im Vorjahr zwei) und 129 (im Vorjahr 83) verletzt wurden. Obwohl somit die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle annähernd gleich blieb, ist ein deutlicher Anstieg der schwerwiegenden Folgen zu beobachten. Deshalb bleibt die Geschwindigkeit in den kommenden Monaten weiter ein zentrales Thema der Kontrollen der Polizei, informiert Torsten Wendt von der Pressestelle der Polizei.