| 12:37 Uhr

Polizei schießt 42-Jährigem in Wildau ins Bein

FOTO: Fotolia
Wildau. In Wildau hat ein 42-jähriger Mann einen Notarzt sowie einen Rettungssanitäter mit einem Messer angegriffen. Daraufhin schossen ihm Polizeibeamte in das Bein. Der Mann soll im Vorfeld seine Angehörigen aggressiv bedroht haben. Rüdiger Hofmann

Wie die Polizei mitteilt, wurden Beamte am Sonntag kurz vor 5 Uhr nach Wildau zu einem Mehrfamilienhaus zur Hilfe gerufen. Ein 42-Jähriger hatte dort den Notarzt sowie seine Rettungssanitäter massiv mit einem Messer bedroht. Vorausgegangen war ein Hilferuf der Familienangehörigen, da sie von dem Mann bedroht wurden.

Der Mann sollte stationär eingewiesen werden, leistete aber erheblichen Widerstand. Die Aufforderung der Polizeibeamten, das Messer abzulegen, ignorierte er und bedrohte daraufhin unmittelbar die Polizisten. Zum Schutz der eigenen Sicherheit und der körperlichen Unversehrtheit der weiteren anwesenden Personen mussten die Beamten anschließend die Schusswaffe einsetzen. Dabei wurde der 42-Jährige am Bein verletzt. Er wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei einer Schusswaffenanwendung durch Polizeibeamte erfolgt immer eine juristische Prüfung der Rechtmäßigkeit. In diesem Fall übernimmt die Staatsanwaltschaft Cottbus die Ermittlungen.