| 02:32 Uhr

Per Brieftaubenpost erfahren Fans nun von Muschicks Roseninsel

Die österreichische Sängerin Monika Martin ließ nach dem Pflanzen der Rose auf Muschicks Insel in Lübben die Tauben starten.
Die österreichische Sängerin Monika Martin ließ nach dem Pflanzen der Rose auf Muschicks Insel in Lübben die Tauben starten. FOTO: I. Hoberg
Lübben. "Ich gratuliere Ihnen zu dieser Idee, ein Andenken zu setzen und schöne Stunden zu gestalten", sagte Monika Martin am gestrigen Freitagnachmittag auf Muschicks Roseninsel. Die österreichische Sängerin, die am Abend mit Maxi Arland und dem Programm "Kreuzfahrt der Träume" in der Lübbener Mehrzweckhalle gastierte, zeigte sich am Nachmittag begeistert von der Zeremonie beim Rosenpflanzen.

"Ich werde meinen Fans auf meiner Internetseite davon berichten", erklärte sie.

Zuvor hatte sie fachmännisch die Rose gepflanzt, die nun den Namen "Monika Martin" trägt und in illustrer Gesellschaft auf der Insel steht. Ferdinand Muschick führte sie wie die zahlreichen Gäste zuvor, die dort eine Rose in den Boden setzen durften, über die Insel. Die Maxi-Arland-Rose stammt beispielsweise aus dem Jahr 2008. Inzwischen sind es weit mehr als 70 Stöcke, die von Prominenten aus Politik, Sport und Showgeschäft gepflanzt wurden.

"Sie haben hier ein tolles Team", stellte Monika Martin fest. Die Jagdhornbläser hatten die Gäste traditionell begrüßt - unter ihnen war auch Sybille Grunert. Vor ihrem großen Wandbild am Haus werden die Erinnerungsfotos gemacht.

Auf der Homepage www.monika-martin.at ist die Brieftaubenpost zu finden.