Lübbener können am Samstag, 10. Juli, entspannt zur Luckauer Kahnnacht kommen. Das geht ganz ohne Parkplatzsuche oder eine längere Fahrt mit dem Rad. Möglich machen es der Förderverein Niederlausitzer Eisenbahnfreunde.
Am ehemaligen Haltepunkt Lübben Majoransheide (Kreuzung Schiene und Majoransheide) startet die Pendelfahrt nach Luckau. Eine Diesellok mit drei Wagen wird insgesamt sechsmal über die Strecke fahren. Die erste Tour startet um 15.35 Uhr, weitere folgen im Abstand von zwei Stunden. Von Luckau aus ist die letzte Heimfahrt um 2.35 Uhr am Sonntag möglich. Ebenfalls praktisch – die Fahrkarten für die Zugfahrt gibt es direkt beim Schaffner.
So können auch Lübbener entspannt Kultur der besonderen Art erleben. Das Außergewöhnliche an der Luckauer Kahnnacht: Nicht die Gäste sitzen auf den Kähnen, sondern die Musiker. An fünf verschiedenen Plätzen rund um den Stadtgraben – Bebelplatz, Mönchhof, Sommergarten an der Südpromenade, Napoleonhäuschen und Manteuffelplatz – kann der Musik gelauscht werden. Die Plätze sind hergerichtet und tauchen zum Teil in buntes Licht ein.

Ex-Puhdy zur Luckauer Kahnnacht

In diesem Jahr hat sich dabei unter anderem auch ein prominenter Gast angekündigt. Ex-Puhdy-Gitarrist Dieter „Quaster“ Hertrampf & Friends sind dabei. Er stand als ein Ur-Puhdy 45 Jahre auf den Rockbühnen dieser Welt und ist nun zu seinen musikalischen Wurzeln zurückgekehrt. Neben Ostrock gibt es auch Country, Swing, Jazz und Klassik, Schlager und Westernhagen-Cover zu erleben.
Die Musikkähne fahren ab 19.30 Uhr los. Der Eintritt ist während der gesamten Veranstaltung frei. Es gelten die Bestimmungen der aktuell geltenden Umgangsverordnung.