(red/is) Demnach profitierten davon exakt 1684 Kinder und ihre Eltern, darunter 230 Kids, die von der Schule zurückgestellt wurden. „In der Folge sparen die Eltern im Landkreis Beiträge in Höhe von gut 220 000 Euro“, rechnet die Verwaltung vor.

99 Kitas und Kindergärten als Betreuungseinrichtungen hätten dem Landkreis gegenüber die Einnahmeausfälle geltend gemacht. Doch für etwa ein Drittel von ihnen reicht die angesetzte Pauschale offenbar nicht aus. Zugrunde gelegt werden 125 Euro pro Kind und Monat. 69 Einrichtungen seien damit hingekommen, geht aus der Mitteilung des Landkreises hervor. 30 hätten bei der Verwaltung den Ausgleich höherer Einnahmeausfälle geltend gemacht. Im Durchschnitt hätten diese bei rund 130 Euro gelegen, fünf Euro mehr als anvisiert.

Das Land Brandenburg hat das beitragsfreie letzte Kitajahr beschlossen. Die Einrichtungen erheben von den Eltern dafür keine Zahlungen mehr und holen sich diesen Einnahmeausfall vom Kreis, der es wiederum aus der Landeskasse erstattet bekommt.