| 02:43 Uhr

Parkseminar im Schlosspark Straupitz wird vorbereitet

Straupitz. Seit Jahren ist der Straupitzer Schlosspark im Dornröschenschlaf versunken. Am Samstag, 29. Oktober, soll nun eine erste Teilfläche der Anlage im Rahmen eines Parkseminars zu neuem Leben erweckt werden, teilt Bürgermeister André Urspruch mit. red/ho

Erwartet werden rund 50 Teilnehmer aus Straupitz und der Region.

Vor etwas mehr als 100 Jahren ließ Christoph-Heinrich Ernst Graf von Houwald (1879-1941) südlich des Straupitzer Schlosses einen beachtlichen Landschaftspark anlegen und schuf eine noch heute den Süden des Dorfes prägende Grünanlage. Auf fast baumfreier Wiesenfläche entstand damals ein 14 Hektar großes Gartenkunstwerk, noch im Stil der Lenné-Meyerschen Schule. Mit großem Aufwand und mit gärtnerischem Feingefühl wurde das einförmige und feuchte Gebiet in eine vielgestaltige Parkanlage, die sich mit seinem Wechsel aus Freiflächen, Gehölzgruppen und Einzelbäumen harmonisch in die weitläufige Spreewaldlandschaft einfügt, verwandelt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der Park zu verwildern. Umfangreichere Pflegemaßnahmen zu DDR- und Nachwendezeiten lange zurück.

In dem für Ende Oktober geplanten Parkseminar soll nun dem voranschreitenden Wildwuchs zunächst im nördlichen Teil des Parks Einhalt geboten werden. Ziel der Aktion ist, einen ersten Abschnitt der auf das Schloss führenden Hauptsichtachse zu öffnen und angrenzende Gehölzpartien zu lichten. Im Anschluss an den praktischen Pflegeeinsatz wird es Fachvorträge zur Geschichte der Standesherrschaft Straupitz und deren Gartenanlagen geben.

Die Gemeinde Straupitz hat das Parkseminar vorbereitet, das ab 8 Uhr stattfindet.