| 12:38 Uhr

Groß Leuthen
Paintball auf Agrargelände

Groß Leuthen. Gemeindevertreter gehen nächsten Schritt für Paintball-Anlage in Groß Leuthen.

Der Antragsteller einer Paintball-Anlage in Gröditsch (Märkische Heide) ist einen Schritt weiter. Die Gemeindevertreter haben einen Grundsatzbeschluss zur Errichtung der Anlage gefasst.

Die Abgeordneten stimmten der Paintball-Anlage zu und befürworteten damit die Änderung des rechtskräftigen Flächennutzungsplans sowie die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans. Die Kosten übernimmt der Vorhabenträger, wie Jens Mocker von der Gemeindeverwaltung sagt.

Die Gröditscher Agrargesellschaft mbH & Co.KG hat das Projekt beantragt. Sie will die Anlage auf dem Gelände des landwirtschaftlichen Unternehmens errichten. Freiflächen sowie alte Stallanlagen und Nebengebäude sollen genutzt werden.

Der Stall wurde ursprünglich für die Schweinezucht gebraucht. Er steht laut Verwaltung seit zehn Jahren leer. Die Anlage liegt im Außenbereich. Der Flächennutzungsplan (FNP) der Gemeinde weist das Flurstück als Sondergebiet für Intensivtierhaltung aus. Um die Fläche für eine Paintball-Anlage zu nutzen, muss der FNP geändert und ein vorhabenbezogener Bauleitplan aufgestellt werden. Horst Möbus (SPD) hat wie die Mehrzahl der Gemeindevertreter nichts gegen das Vorhaben: „Wenn sich erwachsene Menschen Farbkugeln um die Ohren schießen wollen – dann sollen sie es bitte tun.“

Paintball ist eine Freizeitaktivität. Spieler beschießen sich mittels Druckluftwaffen mit Farbkugeln. Ziel dieses taktischen Mannschaftssports ist es, möglichst viele Spieler zu treffen. Wer markiert ist, der scheidet aus. Die Anlage soll nach Absicht des Betreibers während der Hauptsaison von Dienstag bis Sonntag jeweils etwa zwölf Stunden lang geöffnet sein. Im Januar ist Betriebsruhe geplant. Maximal zwei Mitarbeiter in Vollzeit sollen beschäftigt werden. Den Gemeindevertretern wurde das Betreiberkonzept Ende September dieses Jahres vor Ort vorgestellt. Jetzt haben sie dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt.