| 02:42 Uhr

Orgelsommer wird fortgesetzt

Organist Klaus Eichhorn spielt in Königs Wusterhausen.
Organist Klaus Eichhorn spielt in Königs Wusterhausen. FOTO: Scheetz
Königs Wusterhausen. Der "Orgelsommer 2017" in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen wird am Freitag, dem 25. August, um 19:30 Uhr mit dem Organisten Prof. red/bt

Dr. Klaus Eichhorn fortgesetzt. "Er hat sein Konzertprogramm dem 500 jährigem Reformationsjubiläum mit norddeutschen Choralfantasien zu Lutherliedern gewidmet", erklärt Kantorin und Organisatorin Christiane Scheetz. So erklingt Musik von Komponisten des norddeutschen Barock wie Michael Praetorius, der sich als Organist, Komponist, Kapellmeister sowie Gelehrter einen Namen gemacht hat und unter anderem als Kapellmeister in Dresden tätig war. Von dem Organisten der Hamburger St. Katharinenkirche, Heinrich Scheidemann, werden Choralbearbeitungen zu hören sein. Außerdem spielt Eichhorn die sehr kunstvoll und virtuos komponierten Werke der Lübecker Organisten Franz Tunder und seinem Nachfolger und Schwiegersohn Dietrich Buxtehude . Klaus Eichhorn ist ausgewiesener Spezialist für Alte Musik insbesondere der Alten Orgelmusik und ihrer Aufführungspraxis auf historischen Instrumenten. Als Orgelsachverständiger war Klaus Eichhorn am Neubau der Ahrend-Orgel in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen maßgeblich beteiligt und hat sich um das Instrument sehr verdient gemacht. Als Organist und Cembalist sowie als Continuospieler ist Eichhorn international ein sehr gefragter Künstler. Darüber hinaus unterrichtet er als Professor an der Hochschule der Künste in Bremen.

Der Eintritt zum Orgelkonzert kostet 7,50 Euro; ermäßigt vier Euro.