| 02:43 Uhr

Öfter mal mit dem Rad unterwegs

Doreen Stahn von der SÜW übergibt ein E-Bike an die Stadtverwaltung Lübben. Bürgermeister Lars Kolan weiß, dass das andere Fahrrad mit Elektroantrieb oft und gern insbesondere von Mitarbeitern des Bauamtes und des Ordnungsamtes genutzt wird.
Doreen Stahn von der SÜW übergibt ein E-Bike an die Stadtverwaltung Lübben. Bürgermeister Lars Kolan weiß, dass das andere Fahrrad mit Elektroantrieb oft und gern insbesondere von Mitarbeitern des Bauamtes und des Ordnungsamtes genutzt wird. FOTO: I. Hoberg
Lübben. Bürgermeister Lars Kolan (SPD) ist am Montagmorgen mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. Das sind immerhin rund 30 Kilometer, die er von Golßen aus mit seinem Mountainbike zurückgelegt hat. Ingrid Hoberg

"Es sind ja auch einige Waldwege dabei gewesen, abseits der Bundesstraße", sagte er am Montagvormittag beim Treff mit Doreen Stahn. Die Mitarbeiterin der Stadt- und Überlandwerke Lübben (SÜW) hatte ein E-Bike mitgebracht, das bisher kaum zum Einsatz kam.

Das dürfte sich nun ändern, denn das zweite Elektrofahrrad wird in der Verwaltung gebraucht. "Mitarbeiter, die Außentermine haben, nutzen das schon vorhandene E-Bike gern und oft", sagte der Bürgermeister. "Es wird wie jedes andere Fahrzeug behandelt, man muss sich dafür anmelden", erklärte er. Und die Liste ist gut gefüllt, weiß Ina Liebscher. Sie empfängt nicht nur Besucher im Foyer des Rathauses, ordnet das Archiv, sie kümmert sich auch um das Aufladen des Fahrradakkus - nun sind es zwei.

Der Bürgermeister hatte am Montag die wöchentliche Dienstberatung aus Anlass des "Kommunalen Fahrradaktionstags" an einem Schwerpunkt des Radverkehrs in Lübben einberufen: am Heidruns Blumenwelt. Inhaberin Heidrun Zahl machte mehrfach darauf aufmerksam, wie gefährlich es wird, wenn Radfahrer um die Ecke preschen und gleichzeitig Fußgänger den Gehweg betreten, beispielsweise Kunden aus ihrem oder einem anderen Laden. "Wir werden verstärkt Radfahrer darauf hinweisen, dass sie in der Stadt die Straße benutzten müssen. Ausgenommen sind Kinder bis acht Jahre und deren Begleiter", sagte Lars Kolan. Lübbens Bürgermeister fordert zu mehr Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer auf. In Zusammenarbeit mit der Revierpolizei sollen aber auch mehr Kontrollen durchgeführt werden.

Zum Thema:
Mit dem bundesweiten "Kommunalen Fahrradaktionstag", der durch den Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) initiiert wurde, soll auf die Vorteile des Fahrrades als platzsparende Alternative zum motorisierten Individualverkehr hingewiesen werden. Fahrräder schonen Umwelt und Gesundheit und gewährleisten Mobilität. Dort, wo mehr Fahrräder und weniger Autos rollen, steigen dem DStGB zufolge die Lebensqualität und die Attraktivität der gesamten Gemeinde.