| 02:41 Uhr

"Ode vor dem Tode" und andere Geschichten

Mitglieder des Autorentreffs in Lübben lesen aus ihren Werken. Sie hatten kürzlich eingeladen.
Mitglieder des Autorentreffs in Lübben lesen aus ihren Werken. Sie hatten kürzlich eingeladen. FOTO: A. Staindl/asd1
Lübben. Der Autorentreff in Lübben hatte zu seiner öffentlichen Herbstlesung kürzlich in das Restaurant "Spreeblick" in Lübben eingeladen. Autoren stellten ihre Werke vor. Die Gäste hörten aufmerksam zu. Andreas Staindl / asd1

Herbstzeit ist Lesezeit. Wenn es draußen stürmisch wird, der Wind um die Ecken pfeift und die Blätter von den Bäumen fallen, ist Gelegenheit, ein Buch zur Hand zu nehmen, ein kuschliges Plätzchen zu suchen und zu lesen, vielleicht mit einer heißen Tasse Tee dazu. Ilona Noack regte das Kopfkino an, machte Lust darauf, mal wieder in einem Buch zu schmökern, las vor, welche Gedanken sie so im Herbst bewegen. Die Lübbenauerin ist eine der Autoren, die seit Jahren ihre Gedanken zu Papier bringen. Und die teilt sie gern mit anderen.

Tipps aus erster Hand

Der Autorentreff kommt regelmäßig zusammen. Die Mitglieder tauschen sich aus, lesen sich gegenseitig aus ihren Werken vor, geben sich Tipps. Sie sind quasi oft die ersten Zuhörer, geben dem Verfasser Sicherheit oder Anregungen. Während der öffentlichen Lesung kürzlich saßen auch Gäste in der Runde. Sie hörten Gedichte, Geschichten oder einfach nur Gedanken rund um den Herbst. Brigitte König etwa hatte den Erntedank in den Mittelpunkt gestellt, das Treiben rund um eine Eiche sprachlich dargestellt und ist später in die Welt der Sagen eingetaucht. Sie hatte sich zum ersten Mal an eine Kindergeschichte gewagt, wie sie sagt. Und sie bewahrt eine Familientradition, hat aufgeschrieben, wie es während des Kuchenbackens früher so zuging. Ihre Erinnerungen trug Brigitte König in Mundart vor - "so wie meine Mutter redet und wie früher oft gesprochen wurde".

Dichten als Gefahr

Ralph Ronneberger hat eine "Ode vor dem Tode" verfasst und damit auf die Gefährlichkeit des Dichtens aufmerksam gemacht, natürlich augenzwinkernd. Und er las aus seiner "Geschichte unter Füchsen". Die passt wunderbar in die aktuelle Jahreszeit, ist spannend und unterhaltsam. Ausgehöhlte und verzierte Kürbisse mit Lichtern haben den Füchsen den Kopf verdreht. Für sie stellte sich die Frage: Halloween, Hallo was? Muss man Angst vor diesen Grinseköpfen haben?

Abenteuer mit Sagengestalten

Die Malerin und Kinderbuchautorin Ingrid Groschke lässt in ihren Geschichten gern die kleine Lisa Abenteuer erleben. Sie nimmt den Zuhörer dabei mit in die Sagenwelt des Spreewalds. Und manchmal passieren in der Lagunenlandschaft seltsame Dinge, die Ingrid Groschke geschickt in Worte fasst. Da entpuppt sich ein Holzdieb schon mal als Bieber. Den Zuhörern kürzlich gefiel auch diese kleine Geschichte. Gisela Christl hat ihren Garten im Herbst betrachtet und das Gesehene in Worte gefasst. Und sie lud die Gäste der Veranstaltung zum Mitsingen ein - natürlich von Herbstliedern. Sie begleitete diese auf dem Akkordeon. Den Autorentreff in Lübben gibt es jetzt seit etwa 15 Jahren, wie Ilona Noack sagt. Er ist kein Verein, sondern eine lose Gemeinschaft. Wer Lust hat mitzumachen, ist herzlich willkommen. Die Autoren laden immer auch zu öffentlichen Lesungen - das nächste Mal im Frühjahr.