| 02:43 Uhr

Neues Leben in der alten Straupitzer Kita

Bei der Eröffnung der neuen Straupitzer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung (v.l.): Jana Beinio, Anke Schönmuth, Nadine Wolff (Jugendamt LDS), Doreen Graf, Anette Joppich (Amt Lieberose/Oberspreewald).
Bei der Eröffnung der neuen Straupitzer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung (v.l.): Jana Beinio, Anke Schönmuth, Nadine Wolff (Jugendamt LDS), Doreen Graf, Anette Joppich (Amt Lieberose/Oberspreewald). FOTO: jhh1
Straupitz. Jahrelang führte das Gebäude der alten Straupitzer Kita ein verwaistes Leben. Seit der Eröffnung des Neubaus für die Kita "Freundschaftsbande" 2014 stand das Gebäude in der Kastanienallee Nr. 26 leer und wartete darauf, einer neuen Bestimmung übergeben zu werden. jhh1

Am Freitag gab es ein Happy End für das alte Haus: Die neue Kinder- und Freizeiteinrichtung des Amtes Lieberose/Oberspreewald wurde eröffnet.

Der Wunsch bei den Kindern und Jugendlichen im Amtsbereich nach einer solchen Einrichtung war schon lange vorhanden. Mit der Neuausrichtung der Jugendhilfeplanung des Landkreises Dahme-Spreewald im Jahre 2017 wurde durch Schaffung dreier Jugendsozialarbeiterstellen im Amt Lieberose/Oberspreewald das Vorhaben personell abgesichert. Mit der alten Kita wurde ein entsprechendes Gebäude gefunden. Vor gut einem halben Jahr konnte so mit der Umsetzung begonnen werden, hieß es während der Eröffnung.

Bei einer 48-Stunden Aktion, aber auch davor und danach packten viele fleißige Hände tatkräftig mit an, um zu renovieren, zu malern, Möbel zusammenzubauen oder was sonst noch alles gemacht werden musste. Natürlich waren es in erster Linie die Kinder und Jugendlichen selbst, die mit halfen.

Das Geschaffene kann sich sehen lassen. Farbenfrohe helle Räume mit einer modernen Ausstattung erwarten die zukünftigen Nutzer der Einrichtung. Sie wird für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 21 Jahren von Dienstag bis Freitag zwischen 14 und 19 Uhr als offener Treffpunkt und mit verschiedenen Angeboten zugänglich sein.

Ansprechpartnerinnen vor Ort sind die Jugendsozialarbeiterinnen Doreen Graf und Anke Schönmuth. Sie werden von Jana Beinio, Jugendsozialarbeiterin an der Ludwig-Leichardt-Oberschule Goyatz unterstützt.

"Wir wollen nicht nur, aber vor allem auf die Wünsche der Kinder zwischen zehn und 14 Jahren eingehen. Das ist die Altersgruppe, die für den Hort zu alt und für den Jugendclub zu jung ist", erläuterte Doreen Graf. "Welche Angebote in der Einrichtung letztendlich zum Tragen kommen, entscheiden die Kinder und Jugendlichen selbst. Sie sind die Macher, wir leiten an", ergänzte Anke Schönmuth.

Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren gekommen, um zur Eröffnung zu gratulieren. Für die jungen Gäste gab es ein kreatives Schnupperangebot. Sie konnten unter Anleitung von Antonia Lanto Sportbeutel gestalten und mit nach Hause nehmen.

Antonia Lanto ist ausgebildete Erzieherin und hat schon mehrfach Kreativtage an Schulen durchgeführt. Die Kinder waren sofort eifrig bei der Sache. So auch Lea Sauer (13) und Joann Schrieber (12). Sie besuchen beide die 6. Klasse.

"Ich finde es toll, das man jetzt was hat, wo sich Kinder und Jugendliche treffen können", sagte Lea Sauer. "Ich finde es auch toll, was hier entstanden ist. Ich habe dabei geholfen, das hat eine Menge Spaß gemacht", ergänzte Joann Schrieber.