Das Trio wurde während des 18. Schützenfestes am Samstagnachmittag geehrt. Bernd Reichenbach überreichte die Schützenscheibe. Der amtierende Landesschützenkönig aus Golßen ehrte auch die Sieger und Platzierten in weiteren Kategorien.

Lübbens neuer Schützenkönig war von der Auszeichnung "völlig überrascht" und hatte bis zur Proklamation "keine Ahnung, dass ich der neue Schützenkönig bin". Er steht erstmals an der Spitze des Königshauses der Gilde. "Ich muss mich jetzt erst mal um Freibier für alle kümmern", sagte er unmittelbar nach der Ehrung augenzwinkernd. Erfahrungen als Ritter habe er schon. Neben dem Schützenteller hat er auch die schmucke Schützenkette erhalten. Der Schützenkönig des Vorjahres Eckhard Walz hat sie ihm überreicht.

Gefeiert wurde im Strandcafé. Neun Gastvereine haben sich zuvor bei einem Umzug im Stadtgebiet präsentiert. Bürgermeister Lothar Bretterbauer (CDU) dankte der Gilde dafür, dass sie die Tradition Lübbener Schützen bewahrt. "Sie ist der älteste Verein in unserer Stadt", sagte das Stadtoberhaupt, das gleichzeitig Schirmherr war. Bretterbauer ehrte gemeinsam mit dem Landesschützenkönig nicht nur das neue Königshaus, sondern auch weitere Könige. Winfried Hille ist neuer Seniorenschützenkönig, Phillip Schraubek der neue Jugend-Schützenkönig. Mike Blümel war der beste Schütze der Gastvereine. Ulf Hintze war der Beste von 16 "Nichtschützen" und gewann die Bürgerscheibe. Marvin Schulz war der treffsicherste der fünf Kinder. Sven Jeschke ist mit der Teilnehmerzahl zufrieden. "Die Resonanz von Schützen und Nichtschützen war gut", sagt der Vorsitzende der Lübbener Gilde.

Während das Schießen im Vereinsgebäude am Schützenplatz ausgetragen wurde, feierten Schützen und Gäste später direkt am Wasser. Der dreifache Salut des Schützenkommandos verkündete das Königshaus und machte auf die Schützengilde aufmerksam.