| 02:50 Uhr

Neues aus Lübbener Gaststuben

Die Türen des Lübbener Schlossrestaurants sind seit Ende 2013 geschlossen. Zu Ostern soll das gastliche Haus wieder geöffnet sein.
Die Türen des Lübbener Schlossrestaurants sind seit Ende 2013 geschlossen. Zu Ostern soll das gastliche Haus wieder geöffnet sein. FOTO: I. Hoberg
Lübben/Goyatz. Das Restaurant im Lübbener Schloss ist seit Ende 2013 geschlossen und soll nun voraussichtlich Ostern mit einem neuen Pächter eröffnet werden, teilt die Tourismus, Kultur- und Stadtmarketing GmbH (TKS) mit. Doch auch in anderen Lübbener Häusern tut sich etwas, werden Angebote überarbeitet, Räumlichkeiten erweitert und renoviert. Ingrid Hoberg

Gespannt schauen Lübbener und Besucher der Stadt immer mal wieder beim Schlossrestaurant vorbei, ob sich dort mit dem Start in die neue Saison etwas tut. Gastwirt Arno Buchholz hatte das Haus einige Jahre geführt und sich mit einer Silvesterfeier von den Lübbenern verabschiedet. "Viele Gäste haben bedauert, dass er hier aufgehört hat", sagt Thomas Worms, Geschäftsführer der TKS. Der Gastwirt habe mit Produkten aus der Region gearbeitet und es sei ihm gelungen, ein hohes Niveau über die Jahre zu halten. Zum neuen Jahr wurde nun nach einem neuen Pächter gesucht und mehrere Interessenten haben sich bei der TKS gemeldet, so Worms. "Ziel ist es, das Schlossrestaurant zu Ostern wieder zu eröffnen", erklärt er.

Schon eingearbeitet und eingelebt hat sich Ilona Faßmann im Gasthaus Klaps Liebling in Neuendorf. Sie hat die Gaststätte zum 1. Februar von Gabriele Schreinert übernommen und führt die frische Kräuterküche weiter. "Und meine Spezialität sind Kuchen und süße Nachspeisen, die ich selbst herstelle", sagt die Berlinerin, der das entspannte Leben auf dem Land gut gefällt. Vier Mitarbeiter hat sie gegenwärtig beschäftigt, in der Saison sollen weitere hinzukommen. Die Ausstattung des Gasthauses hat sich nicht verändert, es bleibt weiter rustikal und romantisch.

Auch im Lübbener Café Ambiente hat es einen Wechsel gegeben. Simone Wünsch ist wieder die Chefin in der Reutergasse. Im Januar übernommen, sind die bekannten Räume Ende Februar wiedereröffnet worden. "Bei uns kann ab 10 Uhr gefrühstückt werden und wir bieten eine leichte Küche, orientiert an der italienischen, an", sagt sie. Drei Mitarbeiter sind hier gegenwärtig tätig. Ihre Tochter Melanie Pietsch war zuvor Pächterin des Ambientes gewesen und ist seit Ende November in der Breiten Straße 23 zu finden. Das Sahnehäubchen ist nicht nur ein gemütliches Café, sondern auch eine Adresse für alle, die Wohnaccessoires und selbst Genähtes suchen. Dafür steht Nadine Konetzka. "Wir haben viele Stammgäste, auch aus Berlin, die gern wiederkommen", sagt Melanie Pietsch. Die Internetseite des Sahnehäubchens befindet sich im Aufbau. Dort soll das ungewöhnliche Konzept genauer vorgestellt werden.

Frischen Wind bringt Rainer Burger mit der neuen Saison ins Gasthaus Hafenterrassen in Goyatz. "Frische Küche ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker ist unsere Spezialität", sagt der Franke mit 35-jähriger, internationaler Berufserfahrung. Auch einen kleinen Biergarten will er einrichten. "Und in 14 Tagen beginnt unser Spargelfestival", kündigt er an.

Und angestammte Gastronomen lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. An dreas Biedenweg vom La Casa am Lübbener Markt hat sich gerade auf der Fachmesse Internorga über die neusten Trends bei Cocktails und in der vegetarischen und veganen Küche informiert. "Auf der Strecke wollen wir unser Angebot erweitern", sagt er.

Im Gasthaus am Markt haben Lübbener und Besucher der Stadt bei frühlingshaftem Sonnenschein schon den neu gestalteten Rosengarten genießen können. "Wir haben auch einen Zugang über die Salzhausgasse zum Garten und zum Gasthaus", sagt Thomas Scherz, der auf hausgemachte spreewaldtypische Speisen setzt.

Am Briesener See wird die gastronomische Versorgung 2014 noch im alten Gebäude erfolgen. Auf die Ausschreibung, die mit dem Errichten eines neuen Gebäudes verbunden war, habe sich kein Interessent gemeldet, informiert Heiko Jahn von der TEG. Im neuen Rezeptionsgebäude soll am 8. Mai die erste Kunstausstellung eröffnet werden.

Zum Thema:
Die aktuelle Statistik der Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) weist für Lübben 68 Gaststätten und drei Betriebsstätten (ausschließlich Gastronomie) aus. Mit Hotels, Pensionen und Campingplätzen mit Gastronomie sind es 134 Gewerbeanmeldungen.Auf der Internetseite der Stadt Lübben ( www.luebben.de ) gibt es eine Übersicht von Gaststätten.