Das Spreetreiben ist alljährlich der Saisonauftakt für die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuz (DRK). In diesem Jahr findet es am 7. März zum 16. Mal statt. Wie Lutz Müller, Kreisleiter der DRK-Wasserwacht, erläutert, geht es diesmal am Hafen 1 ins Wasser, denn die Spreelagune ist in diesem Jahr fürs Baden gesperrt. Der Hafen 1 ist für die Wasserwacht bekanntes Terrain. Hier fand das Spreetreiben statt, bevor die Spreelagunge eröffnet wurde, in der insgesamt mehr Platz ist.

Bis auf den veränderten Startpunkt bleibt in diesem Jahr alles andere wie gewohnt. Die Niewitzer Blasmusikanten spielen. Es gibt Technik zu bestaunen. Wie das DRK mitteilt, werden der große Tauchanhänger der Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung sowie Fahrzeuge des Katastrophenschutzes ausgestellt. Ab 14 Uhr lassen sich die Teilnehmer zu denen neben Mitgliedern der Wasserwacht auch Feuerwehrleute aus Luckau und Lübben gehören, in der Spree treiben. Ziel ist die Feuerwehr Lübben, wo mit der Übergabe der Teilnehmerurkunden das diesjährige Spreetreiben endet.

Das Spreetreiben bildet traditionell den Saisonauftakt der Wasserwacht des DRK-Kreisverbands. Hier zeigen viele aktive Ehrenamtliche, was sie zu leisten imstande sind. Dabei spielen die Außen- und Wassertemperaturen keine Rolle. Regelmäßiges Training, körperliche Fitness und umfassende Kenntnisse in der sanitätsdienstlichen Versorgung, sind Voraussetzungen für die zuverlässige Rettung verletzter und ertrinkender Menschen.