ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:46 Uhr

Wissenschaft
Neuer Job für früheren Präsidenten der TH Wildau

Professor Dr. László Ungvári war bis 2017mehr als 15 Jahre lang Präsident der Technischen Hochschule Wildau und hat die TH zu einem Mekka für den akademischen, technischen Nachwuchs entwickelt.
Professor Dr. László Ungvári war bis 2017mehr als 15 Jahre lang Präsident der Technischen Hochschule Wildau und hat die TH zu einem Mekka für den akademischen, technischen Nachwuchs entwickelt. FOTO: Jan Siegel
Wildau. Der frühere Präsident der Technischen Hochschule Wildau, Prof. Dr. László Ungvári, ist am Dienstag zum neuen Präsidenten der Deutsch-Kasachischen Universität (DKU) mit Sitz in Almaty gewählt worden. Die TH Wildau ist seit Langem Wissenschaftspartner der kasachischen Bildungseinrichtung.

Die gemeinnützige Universität mit Sitz in Almaty wurde 1999 auf private Initiative mit deutscher Unterstützung gegründet. Sie bildet Fachkräfte unter anderem in den Studienrichtungen Logistik, Telematik, Wirtschaftsinformatik, Energie- und Umwelttechnik, Finanzen und Management nach deutschem Standard für Kasachstan und die gesamte Region Zentralasien aus.

Insgesamt sieben deutsche Hochschulen sind Wissenschaftspartner der privaten kasachischen Bildungseinrichtung. Die TH Wildau, ist für die Implementierung und Qualitätssicherung der in Wildau entwickelten Studiengänge Logistik (Bachelor und Master) und Telematik (Bachelor und Master) an der DKU zuständig ist. Die Studierenden dieser Studiengänge erhalten bei erfolgreichem Studium den Doppelabschluss beider Bildungseinrichtungen.

(si/pm)