Das teilt Amtsdirektor Jens-Hermann Kleine mit. Mit Beginn des neuen Jahres sind die Ämter Golßener Land und Unterspreewald zu einem neuen Verwaltungsgebilde fusioniert, das den Namen Unterspreewald trägt.

Mit der konstituierenden Sitzung werden die Grundzüge der politischen Arbeit im neuen Amt gelegt. 21 Mitglieder wird die Runde voraussichtlich haben, davon zwölf aus dem alten Amt Unterspreewald und neun aus dem ehemaligen Golßener Land. Diese Zuordnung berechnet sich aus der Einwohnerzahl. Mitglieder sind wie bisher die Bürgermeister der Gemeinden. Dazu kommt jeweils ein zusätzliches Mitglied aus den Gemeindevertretungen. Golßen wird aufgrund seiner Einwohnerzahl als einzige Kommune von drei Vertretern im Amtsausschuss repräsentiert.

Am 15. Januar soll im Sitzungssaal des Golßener Rathauses auch ein neuer Amtsausschussvorsitzender oder eine Vorsitzende gewählt werden. Auch die Hauptsatzung und die Geschäftsordnung stehen als wichtige Regelwerke auf dem Programm, zudem wird ein Wahlleiter bestellt.

Die Sitzung ist zum größten Teil öffentlich und beginnt um 19 Uhr im Golßener Rathaus, Hauptstraße 41.